Zum Hauptinhalt springen

Konzession in MulhouseSwissterminal betreibt neu die Häfen im südlichen Elsass

Der Baselbieter Logistiker führt seit Jahren einen erbitterten Kampf gegen die Weiterentwicklung der Schweizerischen Rheinhäfen in Basel. Jetzt wird er plötzlich zum Konkurrenten in der direkten französischen Nachbarschaft.

Die Häfen von Mulhouse wollen bis 2025 kräftig expandieren. Swissterminal nimmt dabei eine Schlüsselposition ein.
Die Häfen von Mulhouse wollen bis 2025 kräftig expandieren. Swissterminal nimmt dabei eine Schlüsselposition ein.
Foto: Erich Meyer

Die Frenkendörfer Logistikfirma Swissterminal wird nicht müde, die Betreiber von Gateway Basel Nord mit Beschwerden, Einsprachen und Klagen einzudecken. Sie kritisiert etwa ungleich lange Spiesse für Logistiker. Der Kampf gegen die Weiterentwicklung der Schweizerischen Rheinhäfen in Basel in einen umweltfreundlichen, trimodalen Umschlagplatz Schiene-Strasse-Wasser erscheint nun aber in einem neuen Licht.

Swissterminal, deren Holding inzwischen zu 44 Prozent DP World aus Dubai gehört, übernimmt in der zweiten Jahreshälfte die Konzession für den Betrieb der Mulhouse-Rheinhäfen. Swissterminal führt ein Konsortium mit den Häfen Marseille und Le Havre an, wie Gilbert Stimpflin, Präsident der Industrie- und Handelskammer Grand-Est, gegenüber dem französischen Magazin NPI («Navigation Ports & Intermodalité») bestätigt. Ursprünglich hätte die Übernahme der Konzession bereits zu Jahresbeginn erfolgen sollen, jetzt wird es August. Bisherige Konzessionärin von Ottmarsheim, Île-Napoléon und Huningue war die Industrie- und Handelskammer selbst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.