Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Störung bei der SBB-Handy-AppSwissPass-Login funktioniert nicht

Eine Frau kauft ein Zugbillett mit der SBB Mobile App. (Symbolbild)

SDA

2 Kommentare
Sortieren nach:
    W.Grab

    Willkommen in der Realität der modernen IT. Das Internet hat sich vom geschützten Kleinkinder-Hirn zum ausgewachsenen, habilitierten Professoren-Gehirn gemausert. Es steuert global Wissen, Erfahrungen, Kommunikation, Überwachung, Reaktionen. Besonders gefährlich sind Epidemien oder eine Pandemie (Viren, Hacker & Co). Wichtig ist eine sehr gute Sauerstoff- und Energie-Versorgung.

    Ohne dieses Gehirn geht gar nichts mehr. Es ist allen Krankheitserregern ausgesetzt, kann jederzeit eine kleine Embolie, einen lokalen Hirninfarkt erleiden, an Demenz erkranken oder einem Hirnschlag erliegen.

    Statt organisch zu wachsen, wird ihm ein Zwangs-Wachstum aufgedrückt:

    Künstlich geförderte, aufgeblähte Social Media, Werbung für Unsinn, Streaming, Block Chain Technologie und das IoT, das „Internet of Things“. Mit Technologie soll das Gehirn am Leben erhalten bleiben: Satelliten, Glasfasern, 5G sind klägliche Versuche um die steigende Flut zu bewältigen. Vielleicht sollte das Beispiel der Niederlande genutzt werden: vorne, beim Eingang zum Meer verhindert ein riesiger Staudamm, dass zuviel Wasser ins Land eindringt, statt dass die Häuser auf immer höheren Pfählen gebaut werden müssen. Es ist wie bei Autobahnen: immer mehr, breitere Autobahnen bringen nichts. Die Einfahrt muss so verengt werden, dass die fahrenden Autos in keinen Stau oder eine Karambolage geraten.

    Welche Geschichte hat gestern die SRF-Rundschau über IT-Probleme bei der RUAG „enthüllt“?