Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Wegen PannenserieSwisscom-Spitze muss vor Nationalratskommission antraben

Sein Team muss Rede und Antwort stehen: Urs Schaeppi, CEO der Swisscom, am WEF in Davos im Januar 2020.
Weiter nach der Werbung
Die Swisscom soll der Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Naionarates Red und Anwort stehen, wie Vizekommissionspräsident Jon Pult ankündigte.

Viel Vertrauen verspielt

SDA

32 Kommentare
Sortieren nach:
    Emil Palli

    Auch wenn die Politik hier einsteigt und ein bisschen rumpoltert, wird sich am Ende gar nichts ändern. Die Swisscom hat noch genug Politiker unter Vertrag, die ihre Lobbyarbeit wunderbar erledigen werden. Auch funktioniert der Filz von McKinsey als Beratungsunternehmen bei Swisscom wunderbar. Denn am Ende zählt nur eines, der Gewinn, ob dabei Leute sterben, weil die Nofallnummern nicht funktionieren, ist doch den Profiteuren schlicht egal. Es muss sich an der Grundeinstellung und der Verantwortung was ändern. Aber das würde heissen, dass man den ganzen Kopf bei der Swisscom austauschen müsste und das getraut sich niemand zu machen. Also bleibt den Kunden nur übrig mit der Geldbörse abzustimmen und das dauert, wenns denn überhaupt geschieht.