Zum Hauptinhalt springen

Obergericht berät über VerwahrungVerhärtete Fronten – Kneubühl bleibt Verhandlung fern

Peter Hans Kneubühl verweigert jede Therapie. Die Behörden haben deshalb seine ordentliche Verwahrung beantragt. Am Donnerstag entscheidet das Obergericht.

Der Bieler Rentner Peter Hans Kneubühl 2013 auf dem Weg ans Gericht. Am Mittwoch erschien er nicht. (Archivbild)
Der Bieler Rentner Peter Hans Kneubühl 2013 auf dem Weg ans Gericht. Am Mittwoch erschien er nicht. (Archivbild)
Foto: Keystone/Laurent Gillieron

Der Brief von Peter Hans Kneubühl erreichte das Obergericht am Mittwochmorgen, wie Oberrichter Jürg Bähler zu Prozessbeginn sagte. Kneubühl verlangt darin, dass sein Fall neu aufgerollt wird. Doch was 2010 oder vorher geschah, interessierte das Obergericht dieses Mal nicht. Und so blieb Kneubühl der Verhandlung ein weiteres Mal fern – zum Bedauern aller Anwesenden.

Es sei immer besser, einen persönlichen Eindruck zu erhalten, fand Oberrichter Bähler. Allerdings habe Kneubühl seine Position in unzähligen schriftlichen Eingaben klargemacht. Sowieso würde es nichts bringen, ihn unter Zwang herzubringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.