Zum Hauptinhalt springen

Angst um Arbeitsplatz Stimmung der Schweizer Konsumenten schlecht wie Jahrzehnte nicht mehr

Die Coronakrise setzt der hiesigen Konsumentenstimmung stark zu. Vom Seco Befragte stellen sich hinsichtlich der Wirtschaftslage und ihrer Jobs auf schlechte Zeiten ein.

Die Aussichten haben sich eingetrübt: Die Konsumentenstimmung in der Schweiz ist stark eingebrochen.
Die Aussichten haben sich eingetrübt: Die Konsumentenstimmung in der Schweiz ist stark eingebrochen.
Foto: Pablo Gianinazzi, Ti-Press/Keystone

Die Stimmung der Schweizer Konsumenten ist auf einem historischen Tiefpunkt. Das Seco bestätigt frühere Schätzungen, wonach das Coronavirus die Erwartungen für die allgemeine Wirtschaftsentwicklung und für den Arbeitsmarkt stark eingetrübt hat.

Die Befragten gehen von einer schweren Rezession aus und beurteilen die eigene finanzielle Lage so negativ wie seit den 90er-Jahren nicht mehr, teilte das Seco am Dienstag mit. Damals erlitt die Schweizer Wirtschaft eine langwierige Rezession mit einem drastischen Anstieg der Arbeitslosigkeit.

Laut Seco ist die Stimmung der Konsumenten im April auf -39,3 Punkte von einem Minus von 9,4 Punkten im Januar abgesackt. Vor allem die Erwartungen der Befragten für die allgemeine Wirtschaftsentwicklung hat einen herben Dämpfer erlitten. Der entsprechende Teilindex ist auf rekordtiefe -78 Punkte (-7,1) zurückgegangen.

Sorgen um Arbeitsplatz

Aber auch die Erwartungen für den Arbeitsmarkt haben sich deutlich verschlechtert. So ist der Index zur erwarteten Arbeitslosigkeit innerhalb eines Quartals so stark angestiegen wie noch nie seit Beginn seiner Erhebung 2007 und hat fast das historische Maximum der Finanz- und Wirtschaftskrise erreicht, wie es in der Mitteilung des Seco hiess.

Entsprechend stellen sich die Befragten auch mit Blick auf ihre eigenen Budgets auf schlechte Zeiten ein. Der Teilindex zur erwarteten finanziellen Lage liegt neu bei -23,6 Punkten (-8,0). Vergleichbare Werte wurden laut Seco bislang nur Anfang der 1990er-Jahre verzeichnet.

Die Frage, ob derzeit ein guter Moment für grössere Anschaffungen sei, wurde so negativ beantwortet wie noch nie. Dieser Teilindex steht bei -48 Punkten (-8,3).

sho/sda

55 Kommentare
    Peter Huber

    Heute hat das Parlament beschlossen, dass Feriengeld meiner Familie bis mindestens Oktober als Gratiskredit den Reisebüros zur Verfügung zu stellen. Kein Wunder drückt das auf unsere Konsumentenstimmung. Gibt jetzt halt Ferien auf Balkonien mit möglichst wenig Konsum - und sicher nie mehr eine Buchung in einem Reisebüro.