Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Abstimmungen in der RegionBasel sagt Ja zum Hafenbecken und Ja zur Trinkgeld-Initiative

LIVE TICKER BEENDET

Möhlin lehnt Testplanung auf 12,5-Hektar-Areal ab
Die Testplanung sollte aufzeigen, wie sich das Areal nördlich des Bahnhofes Möhlin weiterentwickelt lässt.
«Unser Hafen ist fit für die Zukunft»
57,1 Prozent Ja zum Hafenbecken
57,9 Prozent Ja zur Trinkgeld-Initiative
Wohnraumförderungsgesetz äusserst knapp angenommen
Schlussresultate im Baselbiet
Gegner von Hafenbecken geben sich kämpferisch
Baselbieter sagen Nein zu Konzernverantwortungsinitiative
Basler sagen deutlich Ja zu Konzernverantwortungsinitiative
Hafenbecken 3: Christoph Brutschin zeigt sich erleichtert
Basler Stimmbevölkerung befürwortet Hafenbecken 3
Montage Gateway Basel-Nord: Trimodales Terminal Hafenbecken 3 bei der Autobahn
Zwischenresultate: Ja zur Trinkgeldinitiative
Knappes Ja zum Wohnraumfördergesetz
Ja zu Beiträgen an Geschäftsmieten
Beginn des Live Tickers

red

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Patrick Le Cloarec

    Der Basler Stimmbürger das «Hafenbecken 3»-Vorlage in völliger Unkenntnisse [voll im Nebel!] angenommen hat.

    .

    Wie lassen sich - ohne nennenswerten Infrastrukturen - so wie in Rotterdam - 390'000 Container/Jahr, 32'500/Monat, ± 1'083/Tag in Basel vom Schiff auf Schienen befördern, vor allem flussabwärts drei Schleusen [Strasbourg, Marckolsheim, Kembs] dem Schiffverkehr gar nicht verkraften können?

    .

    Zudem ein Doppelkahn pro Fahrt aufwärts nicht mehr als ± 50 Container bewegen kann, und ein Güterzug ab Basel Richtung Süden trotz zwei E-Loks nicht mehr als 15-20 Waggons [sprich max. 20 Container] nicht ziehen kann und darf?