Zum Hauptinhalt springen

Junge US-Dichterin Amanda GormanStar von Bidens Amtseinführung stürmt die Bestsellerliste

Amanda Gorman stahl den anderen Gästen bei Joe Bidens Inauguration die Show. Nun belegt sie gleich die ersten drei Plätze der Amazon-Rangliste.

Amanda Gorman trägt ihr Gedicht «The Hill We Climb» an der Inauguration vor.
Video: Tamedia

Nach ihrem aufsehenerregenden Auftritt bei der Amtseinführung von US-Präsident Joe Biden ist die junge Dichterin Amanda Gorman an die Spitze der Amazon-Bestsellerliste gestürmt. Auf den ersten drei Plätzen der Buch-Verkaufsschlager standen am Freitag Werke der 22-Jährigen: Ihr Gedichtband «The Hill We Climb» – benannt nach dem Gedicht, das sie bei der Biden-Vereidigung vortrug -, ein Kinderbuch mit lyrischen Texten und Illustrationen sowie eine Sonderausgabe des Gedichts «The Hill We Climb».

Während die Sonderausgabe des Gedichts – auf Deutsch etwa: Der Berg, den wir besteigen – am 27. April erscheinen wird, kommen die beiden anderen Bücher erst im September in den Handel. Vorbestellungen sind aber schon jetzt möglich.

Gorman hatte mit ihrem Vortrag von «The Hill We Climb» bei Bidens Amtseintritt für eine Sensation gesorgt und den anderen Gästen die Show gestohlen (lesen Sie hier mehr zum heimlichen Star der Amtseinführung). Mit eindringlichen Worten beschwor die afroamerikanische Poetin Einheit und Versöhnung – und sendete ein Signal der Hoffnung: «Wir werden diese verwundete Welt zu einer besseren machen», denn «es gibt immer Licht, wenn wir nur mutig genug sind, es zu sehen und zu sein».

Die 22-Jährige aus Los Angeles, Absolventin der Eliteuniversität Harvard, war die jüngste Dichterin bei einer Amtseinführung eines US-Präsidenten.

Junge US-Dichterin Amanda Gorman
Junge US-Dichterin Amanda Gorman
Foto: Patrick Semansky (Keystone)

AFP/anf

15 Kommentare
    Werner Eichenberger

    Nun doch mal bitte Halt! Und durchatmen!

    Biden ist kein Präsident, der behauptet, er könne jeder Frau zwischen die Beine greifen, der behauptet, er können mitten in New York jemanden erschiessen und würde trotzdem keine Wählerstimme verlieren, er ist keiner, der wie ein Idiot an einer Wahlveranstaltung auf dem Podium herumhopst und sich so über Menschen mit Behinderungen lustig macht, er ist keiner, der via Twitter Politik betreiben wird (56'000 hat Trump in vier Jahren losgelassen!) , keiner der permanent lügt (die New York Times hat rund 20'000 gezählt!), keiner, der das Corona Virus verleugnet - das ist wirklich ein Kultur-Wandel!

    Und: Jill Biden hat Amanda Gorman an einer Dichtlesung kennen gelernt! Könnte man sich Melania Trump, die doch sehr ein Barbie Puppe ähnelt, an einer Dichterlesung vorstellen?

    Nochmals: Das ist ein Kultur-Wandel - im wahrsten Sinne des Wortes! Jetzt geben wir doch Joe Biden und Kamala Harris etwas Zeit! Sie können das, was Trump in vier Jahren zerstört hat, nicht in 10 Tagen reparieren.

    Und ob jemand, der auf 5 Zeilen ein halbes Dutzend Orthografie-Fehler macht, die nötigen Kompetenzen hat, um über Poesie zu urteilen? Da bin ich mir nicht so ganz sicher... Hören Sie der jungen Poetin nochmals zu! Spüren Sie den Rhythmus, die raffinierte Sprache, die Intensität: Das ist tolle Poesie. Und erst recht ihr Vortrag: Diese Freude, diese Intensität, diese Überzeugung, dies Hoffnung!