Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Neuer Markt im VisierStadler Rail möchte in der Ukraine tätig werden

Traf sich mit dem ukrainischen Regierungschef: Peter Spuhler,  Verwaltungsratspräsident und Group CEO ad interim von Stadler Rail.
Weiter nach der Werbung

Selinskis ehrgeizige Pläne

Wolodimir Selenski  vergangenes Jahr am WEF in Davos.

SDA

6 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Boos

    Ich hoffe inständig, dass Stadler Rail sich in der Ukraine - in einem Land mit unglaublichem Potential, zu welchem ich in den letzten zehn Jahren eine spezielle, tiefe Beziehung aufgebaut habe - engagieren wird. In einem Land, das zwar nach wie vor von vielen Problemen gebeutelt wird (Annexion der Krim, de facto Okkupation von Teilen der Ostukraine durch Russland, Korruption, etc.), das aber offen ist für Neuerungen und dessen Bevölkerung mittlerweile alle Hoffnungen auf die westlichen Länder setzt (auch in der Ostukraine in Städten wie Sumy, Charkow, Melitopol, Odessa, Nikolajew, etc.).