Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Platz der Gastgeber im Nationenpreis in St. Gallen

Die Schweizer Springreiter haben sich im Nationenpreis des CSIO St. Gallen hervorragend geschlagen. Die nur dank einer Wildcard startberechtigten Gastgeber belegten ex-aequo den zweiten Platz.

Nach dem Triumph am CSIO Rom doppelten die Holländer in St. Gallen nach und feierten im Gründenmoos vor 8500 Zuschauern den dritten Erfolg in den letzten fünf Jahren. Mit total fünf Punkten verwiesen sie die Schweiz und Grossbritannien (je acht Punkte) auf den Ehrenplatz.

Das beste Schweizer Ergebnis der letztes Jahr in die Promotional League abgestiegenen Schweizer lieferte Steve Guerdat, der mit seiner Stute Jalisca Solier zweimal ohne Fehler blieb. Werner Muff mit Kiamon und Pius Schwizer mit Carlina scheiterten je einmal. Schlussreiter Schwizer patzte mit seiner Holsteiner-Stute am letzten Hindernis der zweiten Runde. Die St. Gallen-Debütantin Janika Sprunger drehte mit Uptown Boy ebenfalls zwei akzeptable Passagen und kam mit fünf respektive acht Punkten ins Ziel.

In der FEI Nations Trophy übernahm Holland mit 24,5 Punkten die Führung vor Irland (19) und Belgien (18).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch