Zum Hauptinhalt springen

Zweiter Cupsieg für Beat Mändli

Zum zweiten Mal nach 2008 lässt sich Beat Mändli in Ascona als Schweizer Cupsieger feiern.

Im Sattel des Oldenburgers Louis gewann der diesjährige Schweizer Vizemeister knapp vor der Zürcherin Simone Wettstein mit Leszek.

Die Entscheidung im erstmals über zwei Runden ausgetragenen Mercedes-Cupfinal fiel am allerletzten Hindernis. Die nach dem allzu schwierigen ersten Umgang allein fehlerlos gebliebende Simone Wettstein war sichtlich bestrebt, mit dem zehnjährigen Hannoveraner Leszek auch fehlerfrei über den zweiten Parcours zu springen. Das Unterfangen der Drittplatzierten der Schweizer Meisterschaften von Schaffhausen gelang - bis zum Schlussoxer. Da stiess der Wallach die vordere Stange in den Sand, der Sieg von Mändli stand fest.

Der 41-jährige Weltcupsieger von 2007, der sich mit Louis nur im ersten Umgang am Einsprung in die Dreierkombination verschätzte, erreichte das Ziel mit 4 Punkten vor Wettstein (4,5) und Steve Guerdat mit Come On Girl (8).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch