Zum Hauptinhalt springen

Zweite Niederlage für neuen Lugano-Trainer

Nach drei Spielen ohne Sieg fuhr Servette wieder einen Dreier ein. Auswärts gegen Lugano gewann der Super-League-Absteiger mit 2:0 und hielt so den Anschluss an das vordere Mittelfeld.

Servette, das gleichentags den Stürmer Jocelyn Roux (27, zuletzt bei Lausanne) unter Vertrag nahm, setzte sich im Duell zweier engagierter, aber verunsicherter Mannschaften durch und fügte Lugano in der Meisterschaft die fünfte Niederlage in Serie zu. Die Genfer standen besser, gewannen mehr Zweikämpfe und hielten den Ball vorwiegend in der Hälfte der Tessiner.

Zum Matchwinner avancierte Geoffrey Tréand, der beide Treffer erzielte. In der 38. und in der 88. Minute nutzte er Abwehrfehler gnadenlos aus. Die Tessiner bäumten sich gegen Ende auf und kamen in der 84. Minute durch Armando Sadiku zu einem Pfostenschuss. Für den neuen Trainer Livio Bordoli war es bereits die zweite Niederlage im zweiten Spiel.

Cornaredo. - 1291 Zuschauer. - SR Bieri. - Tore: 38. Tréand 0:1. 88. Tréand 0:2. - Bemerkung: 29. Kopfball von Placca Fessou (Servette) an die Latte. 84. Pfostenschuss von Sadiku (Lugano).

Rangliste: 1. Vaduz 10/23 (23:8). 2. Schaffhausen 10/21 (22:12). 3. Wil 10/19 (18:11). 4. Biel 10/15 (17:14). 5. Servette 10/15 (12:9). 6. Winterthur 10/13 (15:16). 7. Locarno 10/10 (7:14). 8. Lugano 10/9 (10:18). 9. Chiasso 10/6 (5:14). 10. Wohlen 10/6 (14:27).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch