Zum Hauptinhalt springen

Zwei Schweizer Frauen-Teams in den 1/16-Finals

Mit Simone Kuhn/Nadine Zumkehr und Isabelle Forrer/Sarah Schmocker haben sich am Grand-Slam-Turnier in Gstaad gleich zwei Schweizer Frauenduos für die Achtelfinals qualifiziert.

Vor allem der Vorstoss von Forrer/Schmocker in die Top ten durfte nicht erwartet werden. Das Duo bezwang die deutschen Routiniers Stephanie Pohl/Okka Rauh in einem Abnützungskampf in drei Sätzen 14:21, 21:19, 15:13. Kuhn/Schwer siegten gegen die Kubanerinnen Dalixia Fernandez Grasset/Imara Esteves Ribalta problemlos 21:16, 21:17.

Nun kommt es am Freitag in den Achtelfinals zu zwei Duellen Schweiz gegen USA. Forrer/Schmocker treffen auf die frischgebackenen Weltmeisterinnen und topgesetzten April Ross/Jennifer Kessy-Boss. Kuhn/Zumkehr spielen gegen an Position 4 gesetzten Nicole Branagh/Elaine Youngs.

Auch ihr drittes Gruppenspiel verloren hatten am Morgen Muriel Grässli und Tanja Guerra-Schmocker. Sie schieden damit aus und belegen den 25. Schlussrang.

Bei den Männern qualifizierten sich Sascha Heyer und Patrick Heuscher vorzeitig für die K.o.-Phase. Das beste Schweizer Duo setzte sich sowohl gegen die Deutschen Jonathan Erdmann/Kay Matysik als auch die Österreicher Clemens Doppler/Matthias Mellitzer in zwei Sätzen durch.

Zu überzeugen vermochte auch das neu formierte Duo Martin Laciga/Jefferson Bellaguarda. Gegen die Olympiasieger Todd Rogers/Phil Dalhausser (USA) hielten sie bis in die Schlussphase des Tiebreaks mit, ehe sie doch noch verloren. Dank einem klaren Zweisatzerfolg gegen Kristjan Kais/Rivo Vesik (Est) befinden auch sie sich auf dem Weg in die Sechzehntelfinals. Ausgeschieden sind dagegen nach zwei Niederlagen Philipp Gabathuler/Jan Schnider.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch