Zum Hauptinhalt springen

Zug siegt beim Meister und ist Co-Leader

Der EV Zug gewinnt am dritten Spieltag der NLA das Duell auswärts gegen Schweizer Meister Davos 2:1. Die Innerschweizer schliessen damit zumindest für einen Tag zum spielfreien Leader Bern auf.

Mit dem Erfolg im Bündnerland feierten die Zuger auch einen Sieg fürs Mentale, hatten sie doch im letzten Playoff-Halbfinal gegen den Rekordmeister keinen Stich gehabt. Diesmal stand der Sieg schon kurz vor Spielhälfte fest und war verdient.

In einer ausgeglichenen Partie siegte Kloten in Lugano 4:3 nach Verlängerung. Den goldenen Treffer erzielte der ex-Luganese Romano Lemm nach 15 Sekunden der Overtime. Lugano hatte es erst 45 Sekunden vor Ablauf der regulären Spielzeit dank eines energischen Solos von Jaroslav Bednar in die Verlängerung geschafft.

Ambri-Piotta schaffte dank eines 4:3-Heimsiegs gegen Langnau den Sprung des Tages. Die Nordtessiner holten nicht nur die ersten drei Punkte der laufenden Spielzeit, sondern verbesserten sich gleich von Platz 12 auf 7.

Von Rang 11 auf 6 rückte Fribourg-Gottéron wegen des 4:1 gegen Rapperswil-Jona vor. Die St. Galler waren schon nach 47 Sekunden in Führung gegangen, angeführt von Doppel-Torschütze Mike Knöpfli und mit dem wieder genesenen Christian Dubé kam Gottéron aber zum ersten Saisonsieg.

NLA. Die Resultate vom Freitag: Ambri-Piotta - SCL Tigers 4:3 (2:2, 0:0, 2:1). Davos - Zug 1:2 (0:1, 1:1, 0:0). Fribourg - Rapperswil-Jona Lakers 4:1 (1:1, 2:0, 1:0). Lugano - Kloten Flyers 3:4 (1:2, 1:0, 1:1, 0:1) n.V.

Rangliste: 1. Bern 3/7. 2. Zug 3/7. 3. Kloten Flyers 2/5. 4. Biel 2/5. 5. Lugano 3/5. 6. Fribourg 3/4. 7. Ambri-Piotta 3/3. 8. Davos 3/3. 9. ZSC Lions 3/3. 10. Rapperswil-Jona Lakers 3/3. 11. SCL Tigers 3/2. 12. Genève-Servette 1/1.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch