Zum Hauptinhalt springen

Zürich wehrte sich lange - aber nicht lang genug

Eine Halbzeit lang und bis zum Stand von 1:1 kann der FC Zürich auswärts gegen Villarreal mithalten. Der Unterschied in der Qualität wirkt sich erst nach der Pause aus. Der Endstand lautet 4:1.

Die Partie begann so, wie es sich die Zürcher auf keinen Fall vorgenommen hatten. Nach nur sechs Minuten spielte sich die Spanier nach einer schönen Kombination, aber viel zu einfach vors Zürcher Tor, wo Flügelspieler Cani nur noch einzuschieben brauchte.

Von dort weg zeigten die Spanier eine gute Stunde lang ausgezeichneten Fussball, den sie in einige gute Angriffe und Chancen, aber in keine weiteren Tore ummünzen konnten. In dieser Phase musste Urs Meiers Mannschaft froh sein, nicht höher in Rückstand zu geraten. Noch vor der Pause fiel jedoch nicht das 2:0, sondern nach 42 Minuten das 1:1. Es war ein wunderbares Tor: Gilles Yapi lancierte mit einer präzisen Steilvorlage Yacine Chikhaoui. Dieser spielte rechts im Strafraum mit ein paar Spaniern Katz und Maus. Nach dem Tanz passte er, etwas begünstigt noch durch einen Pressschlag mit einem Verteidiger, zu Marco Schönbächler, der nach vorne gestürmt war. Er hatte keine Mühe, sein erstes Tor im Europacup zu erzielen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen die derzeitigen Sechsten der Primera Division wieder das Diktat. Javier Espinosa vergab nach 47 Minuten das sicher scheinende 2:1, aber zehn Minuten später holte es der hochtalentierte argentinische U21-Internationale Luciano Vietto nach einem Angriff, der ähnlich prächtig vorgetragen wurde je jener zum 1:0. Nur drei Minuten besorgte Bruno Soriano mit einem ins Lattenkreuz gezirkelten, unhaltbaren Freistoss aus 18 Metern die Entscheidung. Wieder nur acht Minuten später glückte dem überragenden Mexikaner Giovani Dos Santos mit dem 4:0 eine Zugabe.

Villarreal - Zürich 4:1 (1:1)

10'000 Zuschauer. - SR Özkahya (Tür). - Tore: 6. Cani (Moreno) 1:0. 43. Schönbächler (Chikhaoui) 1:1. 57. Vietto (Espinosa) 2:1. 60. Soriano (Freistoss) 3:1. 78. Giovani Dos Santos (Gaspar) 4:1.

Villarreal: Juan Carlos; Gaspar, Gabriel Paulista, Ruiz, Marin; Espinosa, Jonathan Dos Santos, Soriano (69. Pina), Cani (74. Tscherischew); Vietto (66. Giovani Dos Santos), Moreno.

Zürich: Da Costa; Philippe Koch, Nef, Djimsiti (84. Elvedi); Yapi, Kukeli; Buff, Chiumiento, Schönbächler (74. Rodriguez); Chermiti (74. Etoundi), Chikhaoui.

Bemerkungen: Villarreal ohne Musacchio, Dorado, Rukavina (alle verletzt), Uche (nicht im Aufgebot/geschont), FCZ ohne Kecojevic, Gavranovic, Sadiku, Rikan, Raphael Koch (alle verletzt), Rossini (krank). Verwarnungen: 51. Kukeli, 63. Soriano, 77. Etoundi (alle Foul).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch