Zum Hauptinhalt springen

Yohan Blake verpasst 200-m-Weltrekord nur knapp

Yohan Blake stellt am Diamond-League-Finale seinen Landsmann Usain Bolt in den Schatten. Der 100-m-Weltmeister läuft über 200 m mit 19,26 Sekunden die zweitbeste je gelaufene Zeit.

Bei einem Rückenwind von 0,7 Metern pro Sekunde blieb der 21-jährige Trainingspartner von Bolt nur 7/100 über dessen Weltrekord von 2009 in Berlin. Seine persönliche Bestzeit verbesserte Blake um mehr als eine halbe Sekunde. Den Sieg im Diamond Race über die halbe Bahnrunde sicherte sich Walter Dix (USA), der mit 19,53 ebenfalls eine persönliche Bestzeit aufstellte und vom Verzicht von Usain Bolt profitierte.

Dieser hatte wenige Minuten vor Blakes Traumlauf über 100 m in 9,76 eine Jahresweltbestzeit aufgestellt. Der Weltrekordhalter und Olympiasieger siegte am Saisonfinal - allerdings nicht im Rahmen der Diamond League - bei einem Rückenwind von 1,4 m/s klar vor seinen Landsleuten Nesta Carter (9,89) und Lerone Clark (10,05). Er unterbot damit die bisherige Saisonbestmarke von Asafa Powell um 2/100. Wie bereits in Zagreb, als er am Dienstag 9,85 Sekunden gelaufen war, verzeichnete Bolt auch in Brüssel alles andere als einen idealen Start. Erst auf den letzten 30 Metern vermochte er Carter noch deutlich zu distanzieren.

Ursprünglich hatte Bolt geplant, in Brüssel über 200 m zu laufen. Zwei Tage nach seinem Fauxpas über 100 m an den Weltmeisterschaften in Daegu äusserte das Management des Jamaikaners gegenüber Brüssels Meetingdirektor Wilfried Meert die Bitte, dass Bolt beim Saisonfinale über 100 m laufen könne.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch