Zum Hauptinhalt springen

Nur Didier Cuche ist vorne dabei

Im ersten Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag in Val Gardena konnte von den Schweizern nur der Neuenburger als Fünfter mit den Allerschnellsten mithalten.

Der schnellste Fahrer seines Teams: Didier Cuche kam mit der Saslong am besten zurecht.
Der schnellste Fahrer seines Teams: Didier Cuche kam mit der Saslong am besten zurecht.
Keystone

Grosse Aufschlüsse gab die erste Übungsfahrt auf der Saslong allerdings nicht her. Der Neuschnee hatte für eine weiche Unterlage gesorgt, dazu gesellten sich diffuses Licht und Nebel. Rund fünf Sekunden waren die Fahrer länger unterwegs als gewöhnlich, mehrmals musste das Training wegen Nebels für längere Zeit unterbrochen werden. Didier Cuche durfte aber letztlich doch sehr zufrieden sein. Der frisch gekürte Sportler des Jahres verlor erst ganz unten etwas an Boden.

Am Start befand sich auch Carlo Janka, der allerdings seine Rückenbeschwerden noch längst nicht überwunden hat. Die Therapie der letzten Tage brachte nicht den gewünschten Effekt, und auch die verabreichten Spritzen machten den Bündner nicht beschwerdefrei. Trotzdem will er die Rennen in Val Gardena bestreiten.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch