Zum Hauptinhalt springen

Schwedischer Triumph im italienischen Schnee

Matts Olsson hat den Parallel-Riesenslalom von Alta Badia gewonnen. Die Schweizer Fahrer sind nicht auf Touren gekommen.

Einen der Favoriten ausgebootet: Marcel Hirscher (r.) gratuliert dem späteren Sieger. (18. Dezember 2017)
Einen der Favoriten ausgebootet: Marcel Hirscher (r.) gratuliert dem späteren Sieger. (18. Dezember 2017)
Marco Trovati, Keystone
Für Matts Olsson ist es der erste Triumph im Weltcup.
Für Matts Olsson ist es der erste Triumph im Weltcup.
Marco Trovati, Keystone
Luca Aerni übersteht schon die erste Runde nicht. Die Leistungen der Athleten von Swiss-Ski sind an diesem Event in Italien diskret.
Luca Aerni übersteht schon die erste Runde nicht. Die Leistungen der Athleten von Swiss-Ski sind an diesem Event in Italien diskret.
Alessandro Trovati, Keystone
1 / 5

Auch bei der dritten Auflage des Weltcup-Parallel-Riesenslaloms in Alta Badia setzte sich ein Aussenseiter durch. Diesmal gewann der Schwede Matts Olsson, der im Riesenslalom schon zweimal auf dem Podium stand, nun aber erstmals gewann. Im Final schlug Olsson, der zu sienem ersten Weltcup-Triumph kam, den Norweger Henrik Kristoffersen um 3 Hundertstel.

Die Schweizer, die im letzten Jahr mit Carlo Janka den Finalisten gestellt hatten, brachten diesmal ihren besten Mann nur in die Viertelfinals. Der Walliser Justin Murisier, der schon im Riesenslalom vom Sonntag als Vierter der beste seiner Mannschaft gewesen war, scheiterte in der Runde der letzten acht gegen den Norwegen Aleksander Kilde.

Loïc Meillard schied in den Achtelfinals gegen den Schweden André Myhrer aus, der Berner Luca Aerni und der Bündner Gino Caviezel überstanden die erste Runde nicht.

Alta Badia (ITA). Weltcup-Parallel-Riesenslalom der Männer:br> 1. Matts Olsson (SWE). 2. Henrik Kristoffersen (NOR). 3. Marcel Hirscher (AUT). 4. Aleksander Kilde (NOR). 5. Leif Kristian Haugen (NOR)l. 6. André Myhrer (SWE). 7. Justin Murisier (SUI). 8. Filip Zubcic (CRO). 9. Alexis Pinturault (FRA). 10. Roberto Nani (ITA). 11. Loïc Meillard (SUI). Ferner: 15. Kjetil Jansrud (NOR). 18. Luca Aerni (SUI). 28. Gino Caviezel (SUI).

Final: Olsson s. Kristoffersen. - Um Platz 3: Hirscher s. Kilde. - Halbfinals: Olsson s. Hirscher. Kristoffersen s. Kilde. - Um Platz 5: Nestvold-Haugen s. Myhrer. - Um Platz 7: Murisier s. Zubcic.

Viertelfinals: Hirscher s. Myhrer. Olsson s. Zubcic. Kristoffersen s. Nestvold-Haugen. Kilde s. Murisier. - Achtelfinals (u.a.:): Hirscher s. Jansrud. Myhrer s. Meillard. Murisier s. Nani. Kilde s. Pinturault. - Sechzehntelfinals (u.a.): Meillard s. Fanara. Nestvold-Haugen s. Gino Caviezel. Murisier s. Tommy Ford (USA). Pinturault s. Luca Aerni (SUI).

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch