Zum Hauptinhalt springen

Laurien van der Graaff in Goldform

Die 30-jährige Davoserin feiert im Langlauf-Sprint von Seefeld ihren zweiten Weltcupsieg. Olympia kann kommen.

Starker Endspurt: Kurz vor dem Ziel zog Van der Graaff noch an ihren beiden Konkurrentinnen vorbei. Video: Tamedia/SRF

Laurien van der Graaff gewann den Skating-Sprint im Tiroler Wintersportort Seefeld mit zwei Hundertstelsekunden Vorsprung auf Sophie Caldwell aus den USA. Dritte wurde die norwegische Olympiasiegerin und Weltmeisterin Maiken Caspersen Falla.

Van der Graaff bog als Dritte auf die Zielgeraden ein und sprintete auf den letzten Metern an ihren beiden Rivalinnen vorbei. In den Läufen zuvor war es kaum einer Sprinterin gelungen, auf den letzten Metern noch entscheidend Positionen gutzumachen.

Trotz Missgeschick zuoberst auf dem Treppchen

Am 30. Dezember hatte die Schweizer Topathletin auf der Lenzerheide anlässlich der 1. Etappe der Tour de Ski ihren ersten Sieg im Weltcup gefeiert. Nun sorgte die Sprint-Spezialistin am WM-Ort von 2019 für den insgesamt zehnten Triumph einer Schweizerin im Weltcup.

Van der Graaff, die im Halbfinallauf durch einen Stockbruch kurz nach dem Start zurückgeworfen worden war, sich dadurch jedoch nicht beirren liess, präsentiert sich in den Wochen vor den Olympischen Spielen in Topform. Im Sprint in der freien Technik resultierten für sie zuletzt die Ränge 1, 4 und nun wieder 1. In Pyeongchang wird allerdings in der klassischen Technik gelaufen.

Auch Cologna stark

Dario Cologna realisierte in Seefeld sein bestes Ergebnis in einem Weltcup-Sprint seit 25 Monaten. Der Münstertaler wurde beim Sieg des Norwegers Johannes Hösflot Klaebo Zehnter. Bei seinem ersten Weltcup-Auftritt seit der triumphalen Ankunft auf der Alpe Cermis bei der Tour de Ski vor drei Wochen zeigte Cologna eine formidable Leistung. Der 31-jährige Bündner präsentierte sich im Viertelfinal des Skating-Sprints in Tirol betreffend Endschnelligkeit im Vergleich zu den Vorjahren deutlich verbessert und setzte sich gar gegen den besten Schweizer Sprinter Jovian Hediger durch.

Am Ende klassierte sich Cologna im 10. Rang und damit unmittelbar vor Hediger. Für Erwan Käser (18.), Gianluca Cologna (20.) und Roman Schaad (26.), den Viertplatzierten in der Qualifikation, bedeuteten die Viertelfinals Endstation.

Klaebo in Top-Verfassung

Johannes Hösflot Klaebo baute derweil mit seinem neunten Saisonsieg die Führung in der Weltcup-Gesamtwertung weiter aus. Der 21-Jährige aus Trondheim liegt bei neun ausstehenden Rennen 237 Punkte vor seinem Landsmann Martin Johnsrud Sundby, der in der Qualifikation scheiterte, und 279 Zähler vor Cologna.

Die weiteren Podestplätze in Seefeld gingen an den Franzosen Lucas Chanavat und an Calle Halfvarsson aus Schweden.

Seefeld (AUT). Langlauf. Weltcup. Männer. Sprint (1,4 km Skating): 1. Johannes Hösflot Klaebo (NOR) 3:02,66. 2. Lucas Chanavat (FRA) 0,48 zurück. 3. Calle Halfvarsson (SWE) 0,97. 4. Federico Pellegrino (ITA) 1,06. 5. Gleb Retiwych (RUS) 1,17. 6. Emil Iversen (NOR) 5,57. - In den Halbfinals ausgeschieden: 10. Dario Cologna (SUI). 11. Jovian Hediger (SUI). - In den Viertelfinals ausgeschieden: 18. Erwan Käser (SUI). 20. Gianluca Cologna (SUI). 26. Roman Schaad (SUI). - In der Qualifikation ausgeschieden: 33. Martin Johnsrud Sundby (NOR). 45. Roman Furger (SUI).

Weltcup-Stand (21/30): 1. Klaebo 1112. 2. Sundby 875. 3. Dario Cologna 833. Ferner die weiteren Schweizer: 36. Hediger 115. 37. Jonas Baumann 114. 46. Toni Livers 91. 57. Schaad 63. 77. Furger 36. 86. Candide Pralong 28. 98. Käser 19. 104. Ueli Schnider 15. 111. Gianluca Cologna 11. 122. Curdin Perl 6. 139. Jason Rüesch 1.

Frauen. Sprint (1,1 km Skating): 1. Laurien van der Graaff (SUI) und Sophie Caldwell (USA) 2:18,65. 3. Maiken Caspersen Falla (NOR) 0,21 zurück. 4. Kathrine Rolsted Harsem (NOR) 1,34. 5. Linn Sömskar (SWE) 1,83. 6. Sadie Bjornsen (USA) 2,26. - In der Qualifikation ausgeschieden: 33. Heidi Weng (NOR). 39. Nathalie von Siebenthal (SUI).

Weltcup-Stand (21/30): 1. Weng 1254. 2. Ingvild Flugstad Östberg (NOR) 1087. 3. Jessica Diggins (USA) 852. Ferner die Schweizerinnen: 14. Von Siebenthal 408. 20. Van der Graaff 253. 31. Nadine Fähndrich 153. 83. Selina Gasparin 13.

SDA/ak/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch