Zum Hauptinhalt springen

Die Slalom-Queen zeigt ihre grosse Klasse

Mikaela Shiffrin triumphiert beim Weltcup-Finale in St. Moritz klar. Wendy Holdener wird im letzten Slalom der Saison gute Vierte.

Demonstration im Oberengadin: Mikaela Shiffrin lässt im Slalom der Konkurrenz keine Chance. (19. März 2016)
Demonstration im Oberengadin: Mikaela Shiffrin lässt im Slalom der Konkurrenz keine Chance. (19. März 2016)
Shinichiro Tanaka, Keystone
Wendy Holdener fährt einen starken ersten Lauf, im zweiten fällt sie etwas zurück. Am Ende ist es Rang 4 nach einer überzeugenden Saison der Schwyzerin.
Wendy Holdener fährt einen starken ersten Lauf, im zweiten fällt sie etwas zurück. Am Ende ist es Rang 4 nach einer überzeugenden Saison der Schwyzerin.
Giovanni Auletta, Keystone
Die Schwedin Hansdotter fährt im Winter konstant und schnappt sich die kleine Kristallkugel im Slalom.
Die Schwedin Hansdotter fährt im Winter konstant und schnappt sich die kleine Kristallkugel im Slalom.
Fabrice Coffrini, AFP
1 / 6

Auch im Engadin kommt im Slalom niemand an Mikaela Shiffrin heran. Die Amerikanerin gewann in ihrer Lieblings-Disziplin überlegen, mit dem sagenhaften Vorsprung von 2,03 Sekunden auf die Slowakin Veronika Velez Zuzulova. Alle fünf von ihr bestrittenen Slaloms hat die Olympiasiegerin und Weltmeisterin aus den USA damit gewonnen. Nach ihrem Innenbandriss Mitte Dezember hatte das Ausnahmetalent, das vergangenen Sonntag 21 Jahre alt geworden ist, bekanntlich zwei Monate pausieren müssen. Doch wenn sie am Start steht, scheint Rang 1 immer schon vergeben. Inzwischen steht Mikaela Shiffrin bei bereits 20 Weltcupsiegen.

Dritte wurde die Schwedin Frida Hansdotter, die dank ihrer Konstanz schon vor dem Rennen als Slalom-Weltcupsiegerin festgestanden hatte. Die Skandinavierin klassierte sich in allen Slaloms in den Top 10.

Eine beeindruckende Konstanz von Holdener

Wendy Holdener, Dritte nach dem ersten Lauf, verpasste als Vierte das Podium um 35 Hundertstel. Die Schwyzerin wirkte im zweiten nicht mehr ganz so überzeugend wie im ersten, ansonsten es zum sechsten Podiumsplatz in diesem Winter gereicht hätte. Aber auch Holdener beeindruckt inzwischen mit konstant guten Läufen. Ein einziges Mal in der gesamten Saison lag sie ausserhalb der Top 10.

Michelle Gisin schied im ersten Lauf kurz vor Schluss aus, nachdem sie bei der letzten Zwischenzeit noch an zweiter Stelle gelegen hatte. Die Engelbergerin beging einen kuriosen Fehler, indem sie offensichtlich die Orientierung verlor und sich schlicht verfuhr.

St. Moritz (SUI). Weltcup-Slalom der Frauen: 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:43,96. 2. Veronika Velez Zuzulova (SVK) 2,03 zurück. 3. Frida Hansdotter (SWE) 2,31. 4. Wendy Holdener (SUI) 2,66. 5. Michaela Kirchgasser (AUT) 2,87. 6. Maria Pietilä-Holmner (SWE) 2,90. 7. Anne-Sophie Barthet (FRA) 3,11. 8. Carmen Thalmann (AUT) 3,27. 9. Sarka Strachova (CZE) 3,44. 10. Marie-Michèle Gagnon (CAN) 3,64. - Ausgeschieden im 1. Lauf: Michelle Gisin (SUI).

si/xk/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch