Zum Hauptinhalt springen

Küng fährt Trainingsbestzeit

Ein ungewohntes Bild präsentiert sich im ersten Training zur Weltcup-Abfahrt vom Samstag von Garmisch. Der Glarner Patrick Küng realisiert Bestzeit. In Méribel können indes auch die Frauen überzeugen.

Überraschung: Patrick Küng verwies Werner Heel und Klaus Kröll auf die Plätze 2 und 3.
Überraschung: Patrick Küng verwies Werner Heel und Klaus Kröll auf die Plätze 2 und 3.
Keystone

Man solle dieses Resultat nicht überbewerten, meinte Patrick Küng nach seiner überraschend starken Fahrt. Ein Schweizer Abfahrer an der Spitze einer Rangliste – solches hat man in diesem Winter noch nicht erlebt. Auf einer wegen Nebels verkürzten Strecke vom Super-G-Start weg fuhr der 29-Jährige Glarner schneller als alle anderen. Um 17 Hundertstel verwies Küng den Italiener Werner Heel auf Platz 2, der Österreicher Klaus Kröll folgte als Dritter mit 0,25 Sekunden Rückstand. Dies war auch für Küng eine Premiere. Eine Trainingsbestzeit hat er noch nie aufgestellt.

Weniger gut lief es auf der noch sehr weichen Piste den übrigen Schweizern. Der Walliser Didier Défago landete als zweitbester Pilot von Swiss-Ski auf dem 17. Rang. Mit von der Partie war auch Carlo Janka, der unter Rennbedingungen mit Hilfe eines Messgeräts weitere Daten sammelte, mit denen herausgefunden werden soll, weshalb er sich in letzter Zeit bei hoher Belastung so müde fühlt. Noch bis Sonntag werden Elektokardiogramme aufgezeichnet, danach erfolgt eine weitere Auswertung, die hoffentlich weitere Erkenntnisse bringen. Der Rückstand von gut zwei Sekunden, den sich Janka einhandelte, war unter diesen Umständen Nebensache.

Suter und Gut mit überzeugender Leistung

Fabienne Suter und Lara Gut überzeugen im ersten Abfahrtstraining in Méribel (Fr) mit den Rängen 5 und 7. Die mit der Nummer 1 gestartete Suter scheint sich gut erholt zu haben von der Enttäuschung an der WM, an der sie als Fünfte im Super-G ihre erste Medaille an einem Grossanlass ein weiteres Mal knapp verpasst hatte. Die Schwyzerin büsste auf die Bestzeit von Tina Maze 88 Hundertstel ein. Suter war damit eine knappe halbe Sekunde schneller als Teamkollegin Gut. Drittbeste Schweizerin war die für die WM nicht berücksichtigte Andrea Dettling als Siebzehnte.

Holt sich Maze schon am Wochenende den Gesamtweltcup?

Die weiteren Schweizerinnen hielten sich im ersten von zwei Abfahrtstrainings in Méribel, wo 1992 bei den Olympischen Spielen die alpinen Frauen-Rennen ausgetragen wurden, noch zurück. Nadja Kamer, in Schladming in der Abfahrt um vier Hundertstel an Bronze vorbeigeschrammt, büsste fast viereinhalb Sekunden auf Tina Maze ein. Die Super-G-Weltmeisterin kann sich an diesem Wochenende bereits den Sieg in der Weltcup-Gesamtwertung sichern. Dazu muss sie in der Abfahrt vom Samstag und der Super-Kombination am Sonntag 13 Punkte mehr gewinnen als Maria Höfl-Riesch. Die Deutsche liegt als Zweitplatzierte 888 Punkte zurück. Die Französin Marion Rolland belegte bei ihrem ersten Auftritt als Weltmeisterin unmittelbar hinter der WM-Dritten Maria Höfl-Riesch Platz 12.

Ranglisten

Méribel (Fr). Erstes Training für die Weltcup-Abfahrt vom Samstag: 1. Tina Maze (Sln) 1:43,43. 2. Lotte Smiseth Sejersted (No) 0,13 zurück. 3. Carolina Ruiz Castillo (Sp) 0,33. 4. Daniela Merighetti (It) 0,70. 5. Fabienne Suter (Sz) 0,88. 6. Regina Sterz (Ö) 1,18. 7. Lara Gut (Sz) 1,33. 8. Anna Fenninger (Ö) 1,40. 9. Camilla Borsotti (It) 1,49. 10. Marie Marchand-Arvier (Fr) 1,54. 11. Maria Höfl-Riesch (De), 1,57. 12. Marion Rolland (Fr) 1,69.

Garmisch (De). Erstes Training zur Weltcup-Abfahrt der Männer vom Samstag: 1. Patrick Küng (Sz) 1:11,47. 2. Werner Heel (It) 0,17 zurück. 3. Klaus Kröll (Ö) 0,25. 4. Max Franz (Ö) 0,33. 5. Josef Ferstl (De) 0,37. 6. Dominik Paris (It) 0,58. Ferner die weiteren Schweizer: 17. Didier Défago 1,02. 27. Silvan Zurbriggen 1,33. 32. Marc Gisin 1,48. 34. Christian Spescha 1,49. 48. Carlo Janka 2,02. 50. Sandro Viletta 2,39. - 63 Fahrer klassiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch