Zum Hauptinhalt springen

Kasachischer Triumph an der Tour de Ski

Alexej Poltoranin gewinnt die vierte Etappe der Tour de Ski. Der Kasache setzt sich im Massenstartrennen in der klassischen Technik über 15 km in der Lenzerheide dank einem starken Finish durch.

Kraftvoll zum souveränen Sieg: Alexej Poltoranin.
Kraftvoll zum souveränen Sieg: Alexej Poltoranin.
Keystone

Alexej Poltoranin spielte eine Tempoverschärfung an der Spitze 2 Kilometer vor dem Ziel in die Hände. Mit seinen kraftvollen Doppelstockstössen liess er der Konkurrenz keine Chance und verwies den Deutschen Hannes Dotzler und den Russen Stanislaw Wolschenzew auf die Ehrenplätze. In der Gesamtwertung wird Poltoranin auf Platz 6 geführt. Neuer Gesamtleader ist der Weltcupführende Martin Johnsrud Sundby. Der Norweger entschied beide Bonussprints während des Rennens für sich und liegt nun 30 Sekunden vor dem Schweden Calle Halfvarsson.

Von den Schweizern sorgte Jonas Baumann für ein erfreuliches Resultat. Der 23-Jährige wurde Sechzehnter, was sein bestes Weltcupresultat ist. Seine bisherige Bestmarke in einem Einzelrennen war Platz 33. Toni Livers (35.), Curdin Perl (66.) und Remo Fischer (76.) verpassten allesamt eine Top-25-Klassierung, die immerhin einen Viertel der Selektionskriterien für Olympia geliefert hätte. Perl fasste nach dem Rennen den Entschluss, aus der Tour auszusteigen und stattdessen in seine Heimat zurückzukehren. «Es stimmt etwas nicht bei mir», sagte der Engadiner.

Bei den Frauen gewann die Finnin Kerttu Niskanen das Rennen über 10 km klassisch. Den 2. Platz belegte die Norwegerin Astrid Uhrenholdt Jacobsen, die damit auch die Führung in der Gesamtwertung übernahm. Dritte wurde ihre Landsfrau Therese Johaug. Marit Björgen trat aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur 4. Etappe an.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch