Zum Hauptinhalt springen

Ihr droht Sperre, wenn sie nicht bei Rossignol unterschreibt

Ein «Schuh-Streit» wirft in Österreich hohe Wellen. Im Mittelpunkt steht Katharina Liensberger.
Ihr Wechsel im Frühling von Rossignol zu Kästle erstaunte. Die Folge war (und ist immer noch) ein juristisches Hickhack. Es geht um die Skischuhe.
Ob und wann Liensberger wieder jubeln kann, ist derzeit ungewiss. Erst müssen der österreichische Skiverband und die beteiligten Marken eine Lösung finden. Die Zeit drängt.
1 / 3

Die naive Haltung

Geplant war, dass Liensberger mit einem Schuh der Firma Lange fahren würde. Lange aber gehört zum Rossignol-Konzern.

Das Ultimatum

Einigen sich die Partien nichtbis in acht Tagen, wirdLiensberger gesperrt –für den ganzen Winter.