Zum Hauptinhalt springen

Fenninger auf dem Weg zur Skikönigin

Anna Fenninger holt sich im bulgarischen Bansko nach ihrem Triumph in der Kombination auch den Sieg im Super-G. Erneut gewinnt die Salzburgerin vor Tina Maze.

Sie hat gut lachen: Anna Fenninger siegt und siegt. Nach dem Erfolg in der Kombination fährt sie auch im...
Sie hat gut lachen: Anna Fenninger siegt und siegt. Nach dem Erfolg in der Kombination fährt sie auch im...
Keystone
...Super-G von Bansko der Konkurrenz davon. Damit übernimmt sie die Führung in der Disziplinenwertung und rückt im Gesamtweltcup der führenden Tina Maze immer näher.
...Super-G von Bansko der Konkurrenz davon. Damit übernimmt sie die Führung in der Disziplinenwertung und rückt im Gesamtweltcup der führenden Tina Maze immer näher.
Keystone
...schnappt sich Slalomspezialistin Wendy Holdener als 27. noch einige Weltcuppunkte im Super-G.
...schnappt sich Slalomspezialistin Wendy Holdener als 27. noch einige Weltcuppunkte im Super-G.
Keystone
1 / 7

Seit ihren erfolgreichen alpinen Weltmeisterschaften in Beaver Creek, wo sie sich Gold im Super-G und im Riesenslalom geholt hatte, fährt Anna Fenninger auch im Weltcup wie beflügelt. Vor den Titelkämpfen in Amerika hatte die Österreicherin nur einen ihrer inzwischen vier Saisonsiege einfahren können. In Bansko liess sich Fenninger auch nicht von einem kleinen Zwischenfall irritieren. Sie verlor kurz den rechten Stock aus der Hand, bekam ihn aber schnell wieder zu greifen und siegte schliesslich 16 Hundertstelsekunden vor der Slowenin Tina Maze, die schon in der Kombination auf Platz 2 gelandet war. «Ich bin überglücklich, dass ich im Super-G wieder einmal im Weltcup gewinnen konnte. Es ist zurzeit unbeschreiblich schön, und ich kann es auch sehr geniessen. Wenn es so weitergeht, wäre es schön, wenn es ein Déjà-vu gäbe, aber Tina ist sehr stark und hält dagegen», erklärte Fenninger im Interview mit dem ORF.

Im Gesamtweltcup wird es für Leaderin Maze immer enger. 44 Punkte liegt die Slowenin nur noch vor Fenninger. Ausstehend sind noch acht Rennen, je zwei in allen vier Disziplinen. In der Super-G-Wertung hat die Salzburgerin bereits das Kommando übernommen. Dort führt Fenninger nun mit 32 Punkten Vorsprung auf den US-Skistar Lindsey Vonn, der im Super-G in den bulgarischen Bergen mit 0,28 Sekunden Rückstand Dritte wurde.

Fehlerhafte Speed-Fahrerinnen von Swiss-Ski

Die Schweizerinnen konnten nicht brillieren. Die Tessinerin Lara Gut, zu Saisonbeginn in Lake Louise noch Siegerin im Super-G, agierte zu fehlerhaft und belegte mit gut einer Sekunde Rückstand nur Platz 10. Damit war sie dennoch beste Schweizerin. Dominique Gisin und Fabienne Suter begingen ebenfalls zu viele Fehler und belegten die Ränge 14 und 19. Slalomspezialistin Wendy Holdener schnappte sich als 27. noch einige Weltcuppunkte.

Bansko (Bul). Weltcup-Super-G der Frauen: 1. Anna Fenninger (Ö) 1:14,59. 2. Tina Maze (Sln) 0,16 zurück. 3. Lindsey Vonn (USA) 0,28.

4. Nicole Hosp (Ö) 0,55. 5. Elena Curtoni (It) 0,56. 6. Viktoria Rebensburg (De) 0,66. 7. Tina Weirather (Lie) 0,85. Ferner: 10. Lara Gut (Sz) 1,01. 14. Dominique Gisin (Sz) 1,96. 19. Fabienne Suter (Sz) 2,31. 27. Wendy Holdener (Sz) 3,27. 34. Jasmine Flury (Sz) 3,55. 38. Priska Nufer (Sz) 3,70. 46. Denise Feierabend (Sz) 5,15.

Der Stand im Gesamtweltcup der Frauen hier.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch