Zum Hauptinhalt springen

«Es bricht eine kleine Welt zusammen»

Nach dem Ausscheiden im WM-Kombinationsslalom von Garmisch sass die Enttäuschung bei den beiden Schweizern Silvan Zurbriggen und Beat Feuz tief.

Enttäuschter Silvan Zurbriggen: Die gute Ausgangslage nicht genutzt. (Video: www.skionline.ch)

Zurbriggen fand trotz guter Ausgangslage nach der Abfahrt (6. Rang) den Weg aufs Podest nicht. Auf sulzigem Schnee bei frühlingshaften Temperaturen (12 Grad) fand er den Rhythmus beim Slalom auf dem steilen Gudiberg nie und fädelte im mittleren Teil ein. «Ich weiss nicht, wann das zuletzt passiert ist», meinte der Walliser nach dem missglückten Wettkampf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.