Yule verpasst das Podest knapp

Der junge Franzose Clément Noël gewinnt den Slalom in Wengen und feiert seinen ersten Weltcup-Sieg. Daniel Yule ist als Fünfter bestklassierter Schweizer.

  • loading indicator

Die Basis zu seinem ersten Sieg auf höchster Ebene hatte Noël im ersten Lauf gelegt, in dem er seine Konkurrenten um 42 Hundertstel und (deutlich) mehr distanziert hatte. Trotz des beachtlichen zeitlichen Polsters wurde es für den Youngster am Ende nochmals eng. Die Österreicher Manuel Feller und Marcel Hirscher lagen als Zweiter und Dritter im Schlussklassement lediglich acht beziehungsweise zehn Hundertstel zurück.

Schon vor einer Woche hatte Noël für eine Premiere gesorgt. Als Zweitplatzierter im Slalom in Adelboden sicherte er sich seinen ersten Podiumsplatz im Weltcup. In Wengen ist der 21-Jährige, der als derzeit grösstes Talent im Slalom gilt, erst der sechste Franzose, der sich im Stangenwald durchgesetzt hat. Zuvor war dies in den Anfangsjahren des Weltcups Jean-Claude Killy, Patrick Russel und Jean-Noël Augert sowie in jüngerer Vergangenheit Jean-Baptiste Grange und Alexis Pinturault gelungen.

Weltcup-Punkte für Schmidiger und Aerni

Yule schaffte als Fünfter auch im sechsten Slalom des Winters eine Klassierung in den ersten zehn. Zweitbester Schweizer war Loïc Meillard. Der Romand machte im zweiten Lauf sieben Ränge gut und klassierte sich auf Platz 11.

Reto Schmidiger, der sich als Dreissigster des ersten Laufs gerade noch fürs Finale qualifizierte hatte, belegte zwei Positionen vor Teamkollege Luca Aerni Platz 24 und sicherte sich damit seine ersten Weltcup-Punkte in diesem Winter. Marc Rochat, der fünfte Schweizer im zweiten Durchgang, schied wie in den fünf vorangegangenen Weltcup-Slaloms aus.

lif/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt