Zum Hauptinhalt springen

Wiler, GC und Piranha in Halbfinals gescheitert

Sowohl Wiler-Ersigen und die Grasshoppers bei den Männern, als auch Piranha Chur bei den Frauen verlieren ihre Halbfinals beim Europacup-Finalturnier in Zürich.

Statt am Sonntag um Gold zu spielen, müssen die Schweizer Vertreter an ihrem Europacup-Turnier vor heimischer Kulisse mit Platz 3 Vorlieb nehmen. Die Bronzemedaille wird in der Saalsporthalle nicht ausgespielt.

Wiler verlor gegen Happee Jyväskylä (Fi) 4:7, GC gegen Falun (Sd) 6:8. Noch in der Vorrunde hatten Wiler und die Grasshoppers die finnischen, respektive schwedischen Gegner besiegt. In den Halbfinals zogen sie dann aber jeweils den Kürzeren. Das Schweizer Männer-Unihockey muss damit ein weiteres Jahr auf den zweiten Europacup-(Heim)sieg nach 2005 (Wiler-Ersigen) warten.

Von den Niederlagen der beiden Männer-Teams liessen sich auch die Frauen von Piranha Chur anstecken. Die favorisierten Schweizer Meisterinnen verloren gegen Ostrava nach einem 1:0-Vorsprung (5. Lackova) noch mit 1:2. Chur verpasste es, die Führung auszubauen, und wurde dafür hart bestraft. Der Siegtreffer für die Tschechinnen fiel erst 109 Sekunden vor dem Ende.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch