Zum Hauptinhalt springen

Vonn darf nicht bei den Männern ran

Lindsey Vonn hat vom Internationalen Skiverband (FIS) eine Abfuhr erhalten. Die FIS verweigert dem US-Ski-Star einen Start in der Männer-Abfahrt von Lake Louise.

Keine Ausnahme: Lindsey Vonn darf nicht bei den Männern starten.
Keine Ausnahme: Lindsey Vonn darf nicht bei den Männern starten.
Keystone

«Es werden keine Ausnahmen gemacht», hiess es seitens der FIS nach dem Herbst-Meeting in Oberhofen am Thunersee – auch für die vierfache Weltcupsiegerin Lindsey Vonn nicht. Laut FIS sieht das Reglement keine Starts in Rennen des anderen Geschlechts vor.

Vonn, die in den Speed-Disziplinen bei den Frauen seit vielen Jahren dominiert, wollte bei der Männer-Abfahrt am 24. November im kanadischen Lake Louise an den Start gehen. Bessere Chancen sieht die FIS für Vonn als Vorfahrerin bei den Männern vor, sofern sie eine Anfrage an das jeweilige Organisationskomitee und die Jury stellt und diese ihren Wunsch akzeptiert.

Der Bescheid der Fis überrascht nicht. Schon im Vorfeld hatten sich diverse Funktionäre und Rennfahrer negativ gegenüber dem Wunsch der Amerikanerin geäussert. Vonn hatte in der Vergangenheit bereits für Aufsehen gesorgt, als sie auf Männer-Ski umstieg, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Zahlreiche Athletinnen folgten ihrem Beispiel, nicht immer mit dem Einverständnis von Trainern und Serviceleuten.

Blutpass ist Pflicht

Im Anti-Doping-Kampf hat die FIS in Oberhofen eine markante Reglementsänderung vorgenommen. Ab 2013 ist für alle Athleten bei FIS-Wettkämpfen der sogenannte Blutpass Pflicht. Anhand der Werte dieses Passes können Athleten und Athletinnen von Wettkämpfen ausgeschlossen werden.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch