Zum Hauptinhalt springen

Stundenrekord mit Schweizer Hightech-Velo

+++ Deutsche Biathletin schiesst fünfmal auf falsche Scheiben +++ Lavillenie überquert 6,01 m +++

Der australische Radprofi Rohan Dennis hat in Grenchen den Stundenweltrekord verbessert. Er spulte im Velodrome Suisse  52,491 km ab und verbesserte die alte Bestmarke damit um über 600 m. Der Erfolg freut auch die Schweiz besonders, wurde er doch mit einem BMC-Rad herausgefahren.  Dennis ist bereits der dritte Fahrer innerhalb der letzten fünf Monate, der den Stundenweltrekord verbesserte, nachdem der Deutsche Jens Voigt Mitte September – ebenfalls in Grenchen – mit 51,115 km als erster Fahrer die Schallmauer von 50 km geknackt hatte.
Der australische Radprofi Rohan Dennis hat in Grenchen den Stundenweltrekord verbessert. Er spulte im Velodrome Suisse 52,491 km ab und verbesserte die alte Bestmarke damit um über 600 m. Der Erfolg freut auch die Schweiz besonders, wurde er doch mit einem BMC-Rad herausgefahren. Dennis ist bereits der dritte Fahrer innerhalb der letzten fünf Monate, der den Stundenweltrekord verbesserte, nachdem der Deutsche Jens Voigt Mitte September – ebenfalls in Grenchen – mit 51,115 km als erster Fahrer die Schallmauer von 50 km geknackt hatte.
Keystone
Die deutsche Biathletin Franziska Hildebrand (27) hatte im Verfolgungsrennen im tschechischen Nove Mesto ihren ersten Weltcup-Sieg vor Augen, dann aber unterlief ihr ein kurioses Missgeschick. Sie zielte beim letzten Schiessen fünfmal auf die falschen Scheiben. «Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich auf die falschen Scheiben geschossen habe. Ich könnte darauf verzichten», lautete ihr lapidarer Komentar.
Die deutsche Biathletin Franziska Hildebrand (27) hatte im Verfolgungsrennen im tschechischen Nove Mesto ihren ersten Weltcup-Sieg vor Augen, dann aber unterlief ihr ein kurioses Missgeschick. Sie zielte beim letzten Schiessen fünfmal auf die falschen Scheiben. «Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich auf die falschen Scheiben geschossen habe. Ich könnte darauf verzichten», lautete ihr lapidarer Komentar.
Keystone
Der französische Stabhochsprung-Weltrekordler Renaud Lavillenie hat beim Hallen-Leichtathletik-Meeting in Nevers 6,01 m überquert. Nach dieser Jahresweltbestleistung versuchte sich der Weltleichtathlet des Vorjahres erfolglos an der neuen Weltrekordhöhe von 6,17 m. Vor knapp einem Jahr hatte der Franzose in Donezk 6,16 m gemeistert.
Der französische Stabhochsprung-Weltrekordler Renaud Lavillenie hat beim Hallen-Leichtathletik-Meeting in Nevers 6,01 m überquert. Nach dieser Jahresweltbestleistung versuchte sich der Weltleichtathlet des Vorjahres erfolglos an der neuen Weltrekordhöhe von 6,17 m. Vor knapp einem Jahr hatte der Franzose in Donezk 6,16 m gemeistert.
Keystone
1 / 3

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch