Zum Hauptinhalt springen

Siege für Stucki und Forrer

Schwinger Christian Stucki wurde seiner Favoritenrolle beim Teilverbandsfest der Berner gerecht und sicherte sich erstmals den Sieg. Beim Nordwestschweizerischen Fest in Möhlin setzte sich Arnold Forrer, der Schwingerkönig von 2001, durch.

Das 23-jährige Kraftpaket Stucki kam in Ins im Berner Seeland zu fünf Siegen und einer Punkteteilung gegen Mitfavorit Matthias Sempach. Den bereits sechsten Kranzfestsieg in dieser Saison stellte Stucki mit einem Erfolg im Schlussgang gegen Christian Dick sicher. Ihm war er schon in der Endausmarchung bei seinem Triumph beim Bergfest auf dem Weissenstein gegenübergestanden. Dick, der Kantonalfest-Sieger von 2006, fiel durch die Schlussgang-Niederlage auf den vierten Platz zurück. Vor ihm klassierten sich mit Roger Brügger und Matthias Sempach zwei weitere Siegesanwärter.

Heimvorteil nicht genutzt

Forrer besiegte im Schlussgang in Möhlin vor 4000 Zuschauern Mario Thürig. Der Aargauer hatte Forrer im vierten Gang mit seinem gefürchteten Wyberhaken bezwungen. Im Final liess sich der Nordostschweizer aber nicht mehr erwischen. Nach vorsichtigem Beginn konterte er einen Kurzversuch Thürigs mit Kreuzgriff.

Nach dem starken Auftritt am Rigi-Schwinget erlebten die Nordwestschweizer insgesamt einen Rückschlag. Verbandsleader Bruno Gisler besiegte nach einem taktischen "Gestellten" gegen den Innerschweizer Mitfavoriten Philipp Laimbacher zwar den Südwestschweizer Stefan Zbinden. Aber im fünften Gang trat er gegen Hanspeter Pellet zu selbstsicher an. Der bald 38-jährige Routinier konterte Gisler mit Fussstich. Deshalb rutschte Mario Thürig trotz eines "Gestellten" im fünften Gang gegen Michael Henzer in den Schlussgang.

si/mam

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch