Zum Hauptinhalt springen

Schwingen hat Hochkonjunktur

Der Schwingsport erlebt derzeit einen Boom. Das freut auch die Veranstalter des Unspunnenfestes.

Publikumsmagneten: Marcel Mathis (oben) erringt im sechsten Gang gegen Michael Bless den dritten Platz im Schwaegalp-Schwinget. (21. August 2011)
Publikumsmagneten: Marcel Mathis (oben) erringt im sechsten Gang gegen Michael Bless den dritten Platz im Schwaegalp-Schwinget. (21. August 2011)
Keystone

«Seit dem Eidgenössischen Schwingfest in Frauenfeld nahm es ein Ausmass an, mit dem niemand gerechnet hat», sagt OK-Präsident Hannes Rubin. Schon vorher aber sei der Boom deutlich spürbar gewesen. Die 15'000 Tickets für das Unspunnen-Schwinget am 4. September mit den besten 120 Schwingern der Schweiz sind längst verkauft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.