Zum Hauptinhalt springen

Schweizer Ski-Talent hamstert WM-Medaillen

Medaillen-Segen für Rahel Kopp an der Junioren-WM im norwegischen Hafjell: Die Sarganserin gewinnt rund eine Woche vor ihrem 21. Geburtstag in der Super-Kombination und im Super-G Gold und Bronze. Kopp siegte in der Super-Kombination, die aus dem separat gewerteten Super-G und einem Slalom-Lauf bestanden hatte, mit 36 Hundertsteln Vorsprung vor der Französin Romane Miradoli. Viel hätte nicht gefehlt, und Kopp hätte gleich beide Titel geholt. Im Super-G hatte sie lange in Führung gelegen, ehe sie bei eher einfacher werdenden Bedingungen von der neuen Weltmeisterin Federica Sosio (It/Nummer 35) und Mina Fürst Holtmann (No/Nummer 30) auf Rang 3 verdrängt wurde.
Simon Ammann steigt beim Weltcupspringen in Kuopio (Fi) als Dritter aufs Podest. Der Toggenburger fliegt mit 106 m die Tagesbestweite. Weil der 33-Jährige vom Aufwind profitierte und keine Telemark-Landung zeigte, blieb er gegen den Sieger Severin Freund (De) und den Norweger Anders Bardal chancenlos. Ammann teilte sich den dritten Platz ex-aequo mit Tournee-Sieger Stefan Kraft (Ö).Den zweitweitesten Flug setzte Gregor Deschwanden mit 105 m in den Schnee. Auch der Luzerner hatte in einem Springen, das viele Windopfer forderte, das Glück auf seiner Seite. Rang 8 ist sein Karriere-Bestresultat.
Der Formel-1-Rennstall Manor gibt drei Tage vor dem Trainingsauftakt der neuen Saison in Melbourne seinen zweiten Fahrer bekannt. Roberto Merhi heisst der neue Pilot im Nachfolge-Team von Marussia. Der 23-jährige spanische Formel-1-Debütant wird bei Manor zusammen mit dem Briten Will Stevens das Duo für diese Saison bilden. Merhi, der für Manor 2009 in der Formel-3-Euroserie gefahren war und im letzten Jahr die Formel Renault 3.5 bestritt, wird am Grand Prix von Melbourne am Sonntag der zweite spanische Neuling neben Carlos Sainz im Toro Rosso sein.(Si.)
1 / 7