Zum Hauptinhalt springen

Sarah Meier: Der würdige Abschluss einer erfolgreichen Karriere

Am Freitag startet die Zürcherin in ihre 14. und letzte Saison. Schritt für Schritt will sie diese angehen. Ob sie an der EM in Bern läuft, hängt von ihrem Gefühl ab.

«Wenn es für mich nicht mehr stimmt, dann sage ich es auch», sagt Sarah Meier unmissverständlich. Übermorgen Freitag startet die Bülacherin in Kingston (Ontario) zu ihrem ersten von zwei Grands Prix in ihrem 14. und letzten Wettkampfwinter, der spätestens mit der EM im Januar in der PostfinanceArena in Bern enden wird. Mit ihrer dezidierten Äusserung will die 26-Jährige verhindern, dass der Eindruck entsteht, sie tue nach einer sportlich enttäuschenden letzten Saison nur noch den EM-Veranstaltern den Gefallen, wenigstens eine einheimische Spitzenläuferin präsentieren zu können.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.