Zum Hauptinhalt springen

Röthlin bezwang Belz im Endspurt

Der Marathon-Europameister Viktor Röthlin gewann anlässlich des Greifenseelaufs in einem packenden Duell gegen 10'000-m-Spezialist Christian Belz den Schweizer Meistertitel im Halbmarathon.

Zufriedener Röthlin: Der Marathon-Mann schlug am Greifenseelauf seinen Konkurrenten Belz.
Zufriedener Röthlin: Der Marathon-Mann schlug am Greifenseelauf seinen Konkurrenten Belz.
Keystone

Der Tagessieg ging an Röthlins Trainingskollegen Abraham Tandoi (Ken).

Die beiden Aushängeschilder des Schweizer Laufsports lieferten sich beim Volkslauf mit über 13'000 Teilnehmern einen tollen Zweikampf. Drei Kilometer vor dem Ziel schien Belz die Vorentscheidung geschafft zu haben, zwei Kilometer später schloss Röthlin wieder auf. «Ich wusste, dass ich in einem Endspurt gute Chancen habe und versuchte deshalb, bis zum Ende den Anschluss an Christian zu wahren», sagte Röthlin. Seinem Kick auf der Zielgeraden hatte Belz tatsächlich nichts entgegen zu setzen.

«Ich habe nach Barcelona Ferien gemacht und auch einige Kilos zugelegt. Selbstverständlich bin ich noch nicht in Topform. Doch das war für mich ein positiver Auftakt in der Vorbereitung auf den New York Marathon vom 7. November», fügte Röthlin hinzu. Er habe im Vorfeld auf eine Endzeit zwischen 65 und 67 Minuten gehofft. Mit 1:05:47 Stunden erfüllte er diese Vorgabe.

«Ich habe auf dem letzten Kilometer drei Mal versucht, zu attackieren. Doch ich hatte zu wenig Kraft, um entscheidend weg zu kommen», sagte Belz. Der EM-Sechste wird in zwei Wochen erstmals den Traditionslauf Murten-Freiburg bestreiten.

Röthlin, der in Uster seinen ersten Schweizer Meistertitel auf der Strasse überhaupt gewann, hatte doppelten Grund zur Freude. Den Tagessieg des internationalen Greifenseelaufs holte sich sein Trainingskollege Abraham Tandoi, der seinen bislang bedeutendsten Sieg feierte. Tandoi hatte Röthlin in der EM-Vorbereitung begleitet, reiste kurz vor den Europameisterschaften zurück in seine Heimat und kehrte erst am Donnerstag wieder in die Schweiz zurück.

Das Rennen der Frauen entschied die Kenianerin Eunica Kales in 1:13:18 für sich. Den Schweizer Meistertitel holte sich Ursula Spielmann-Jeitziner (All Blacks Thun). Sie distanzierte die Titelverteidigerin Bernadette Meier (LC Uzwil) um elf Sekunden.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch