Zum Hauptinhalt springen

Phelps schwimmt wieder – und verliert

Nach 20 Monaten Wettkampfpause muss sich Michael Phelps bei seinem Comeback geschlagen geben.

Zwei Zehntel hinter dem Sieger: Michael Phelps.
Zwei Zehntel hinter dem Sieger: Michael Phelps.
Keystone

In Mesa im US-Bundesstaat Arizona war Rekord-Olympiasieger Michael Phelps im Final über 100 m Delfin in 52,13 Sekunden zwei Zehntel langsamer als sein amerikanischer Landsmann Ryan Lochte. Lochte schwamm mit 51,93 die zweitschnellste Zeit des Jahres. Im Vorlauf war Phelps in 52,84 noch knapp schneller gewesen als sein Dauerrivale.

Der 28-jährige Phelps tritt in Mesa noch über 50 m Crawl an. Zuletzt hatte der 18-fache Olympiasieger im August 2012 bei den Sommerspielen in London an einem Wettkampf teilgenommen.

In guter Form zeigte sich am Donnerstag auch Nathan Adrian. Der Olympiasieger aus den USA gewann über 100 m Crawl in 48,23, Lochte schlug als Vierter an. Olympiasiegerin und Weltmeisterin Katie Ledecky (USA) setzte sich über 400 m Crawl in 4:03:84 durch.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch