Zum Hauptinhalt springen

Mujinga Kambundji und das Kamel

Zum Abschluss ihres Aufenthalts in Katar gab es für die Schweizer Sprinterin einen Ausflug in die Wüste.

Der Sonntag als Familienausflug in die Wüste – mit Kamel, oder genauer gesagt, Dromedar: Zunächst posiert Mujinga Kambundji mit dem Wüstentier für ein Selfie ...
Der Sonntag als Familienausflug in die Wüste – mit Kamel, oder genauer gesagt, Dromedar: Zunächst posiert Mujinga Kambundji mit dem Wüstentier für ein Selfie ...
Jean-Christophe Bott, Keystone
... danach geht es unter Aufsicht des Kamelbesitzers auf einen kleinen Ausritt ...
... danach geht es unter Aufsicht des Kamelbesitzers auf einen kleinen Ausritt ...
Jean-Christophe Bott, Keystone
... und zum Schluss noch mit der historischen WM-Medaille in der Hand. Die Auszeichnung scheint das Kamel allerdings nicht wirklich zu beeindrucken.
... und zum Schluss noch mit der historischen WM-Medaille in der Hand. Die Auszeichnung scheint das Kamel allerdings nicht wirklich zu beeindrucken.
Jean-Christophe Bott, Keystone
1 / 7

Es ist der letzte Tag für Mujinga Kambundji in Katar nach denkwürdigen Tagen an der Leichtathletik-WM. Zum Abschluss ging die Bernerin wortwörtlich in die Wüste. Bei einem Ausflug mit ihrer Familie konnte die Bronzemedaillengewinnerin über 200 Meter auch kurz auf einem Dromedar reiten. Klicken Sie sich durch die Bildergalerie, um dieses Abenteuer der Schweizerin hautnah verfolgen zu können.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch