Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Mountainbike auf einen Sechstausender

Der Schweizer Claude Balsiger (27) hat heute einen spektakulären Weltrekordversuch gestartet. Er erklimmt mit dem Mountainbike einen Gipfel im Himalaja. Dabei sitzt er 95 Prozent der Strecke im Sattel.

Den Entschluss, mit dem Mountainbike in Höhen vorzustossen, die sonst nur geübte Bergsteiger erreichen, hat Claude Balsiger vor zwei Jahren bei einer Expedition im indischen Himalaja gefasst. Dort, in der Region Ladakh an der Grenze zu Tibet, brach er nun auch zur ersten Etappe seines Rekordversuchs auf. Diese führt ihn vom Städtchen Leh aus über eine Reihe von 4500 Meter hohen Pässen und rund 150 Kilometer ins Basislager der Unternehmung. Dort wartet unter anderem der Fotograf Martin Bissig auf ihn. Bissig dokumentiert das Unternehmen mit der Kamera.

Für Balsiger gleicht der erste Tritt in die Pedale seines Mountainbikes einer Erlösung. «All die Sorgen, die ich mir während der Vorbereitung gemacht habe, sind jetzt aus meinem Kopf», sagt er. «Die dreitägige Solofahrt ins Basislager soll meinen Körper aufbauen und die Lungen an die Höhe gewöhnen. Mein Geist aber soll Ruhe finden.» Den Segen für ihre Reise holten sich Balsiger und Bissig am Sonntag bei einem Besuch im Kloster von Leh. Dort hielt ein Mönch eigens für sie eine Zeremonie ab. So war auch der Ärger über einen defekten Wechsler am Bike, der nicht gleichwertig ersetzt werden konnte, schnell vergessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.