Zum Hauptinhalt springen

Klitschko verteidigt Titel mühelos

Wladimir Klitschko bleibt Schwergewichts-Weltmeister. Der 35-jährige Ukrainer bezwingt den Franzosen Jean-Marc Mormeck durch technischen K.o. in der vierten Runde.

Klare Sache: Klitschko (r.) war Mormeck von A bis Z überlegen.
Klare Sache: Klitschko (r.) war Mormeck von A bis Z überlegen.
Keystone

Wladimir Klitschko behält durch den Sieg über Jean-Marc Mormeck die Titel nach WBA-, IBF- und WBO-Version. «Ich habe den Kampfdominiert und mich gut verhalten», sagte der alte und neue Champion nach dem einseitigen Duell.

Für den vier Jahre älteren Mormeck war es die fünfte Niederlage im 41. Kampf. Der Franzose war zwischen 2003 und 2007 Weltmeister im Cruisergewich, hatte seinen bis dato letzten Kampf aber bereits im Dezember 2010 bestritten.

Vor 50'000 Zuschauern im überdachten Düsseldorfer Fussballstadion hielt Klitschko den 17 Zentimeter kleineren und 13 Kilogramm leichteren Rivalen mit seiner grösseren Reichweite mühelos auf Distanz. Der Franzose wollte in der Anfangsphase mit schnellen Attacken zum Erfolg kommen und Klitschko in den Infight verwickeln. Davon war aber nichts zu sehen. Mormeck wirkte vor dem 1,98 Meter grossen Champion harmlos.

Nur zwei Wochen nach dem Sieg seines Bruders Witali untermauerte Wladimir Klitschko die Dominanz des ukrainischen Brüderpaars inder Königsklasse des Berufsboxens. Beide besitzen die Gürtel der vier wichtigsten Weltverbände. Witali Klitschko hatte seinen Titel des WBC mit einem Punktsieg über Dereck Chisora erfolgreich verteidigt. Wegen einer Schulterverletzung muss er derzeit pausieren und wird vermutlich erst im Spätsommer wieder in den Ring steigen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch