Zum Hauptinhalt springen

«Ich lagerte das Epo im Kühlschrank»

In seiner Autobiographie berichtet Bjarne Riis, der Teamchef von Fabian Cancellara, ausführlich über seine Dopingpraktiken, wie viel er für Doping ausgab und wen er einweihte.

Haus mit Aussicht in Lugano: Bjarne Riis lud dänische Medien zu sich in die Schweiz ein, um über seine Autobiographie zu informieren.
Haus mit Aussicht in Lugano: Bjarne Riis lud dänische Medien zu sich in die Schweiz ein, um über seine Autobiographie zu informieren.

Heute erscheint in Dänemark die Autobiographie von Bjarne Riis, dem Gewinner der Tour de France 1996, die in rund einjähriger Zusammenarbeit mit dem Journalisten Lars Steen Pedersen entstanden ist. «Ich habe Dopingmittel für gut und gerne eine halbe bis eine Million dänische Kronen (heute rund 180'000 Franken; die Red.) gekauft», sagte der Teamchef von Saxobank, bei dem Fabian Cancellara noch bis ende Jahr unter Vertrag steht, der dänischen Tageszeitung «Politiken». Wie Riis in einigen Interviews mit dänischen Zeitungen erklärte, habe er sich schon in den Achtzigerjahren gedopt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.