Zum Hauptinhalt springen

EM für Schweizer Beachvolleyball-Duo zu Ende

Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré scheiden an der EM in Klagenfurt in den Viertelfinals aus. Gegen die Spanierinnen Liliana Fernandez Steiner/Elsa Baquerizo bleibt das Schweizer Beach-Duo chancenlos.

Ein achtbares Resultat: Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré (l.) werden an der EM in Klagenfurt Fünfte.
Ein achtbares Resultat: Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré (l.) werden an der EM in Klagenfurt Fünfte.
Keystone

Nach 32 Minuten war das Verdikt deutlich: Isabelle Forrer/Anouk Vergé-Dépré bekamen von den als Nummer 5 gesetzten Liliana Fernandez Steiner/Elsa Baquerizo eine Gratis-Lehrstunde und waren in der Hitze von Klagenfurt beim 13:21, 14:21 zu keiner nennenswerten Gegenwehr fähig. Dennoch konnten die beiden Schweizerinnen mit dem Turnierverlauf zufrieden sein und beendeten die Titelkämpfe im geteilten 5. Rang.

Am Morgen hatten Forrer/Vergé-Dépré zuvor überzeugt und im Achtelfinal ihre schwedischen Gegnerinnen Nina Grawender/Karin Lundqvist in zwei Sätzen 29:27, 22:20 bezwungen. Das Schweizer Beach-Duo, das als Nummer 14 gesetzt war, hatte sich den Sieg in den 49 Minuten Spielzeit aber hart erkämpfen müssen.

Bei den Männern schafften die Duos Mirco Gerson/Alexei Prawdzic und Sébastien Chevallier/Mats Kovatsch den Einzug in die Sechzehntelfinals. Ob Chevallier/Kovatsch nochmals antreten können, ist noch ungewiss, da Kovatsch an einer Fussverletzung leidet. Philip Gabathuler/Jonas Weingart dagegen schieden nach drei Niederlagen sang- und klanglos aus.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch