Zum Hauptinhalt springen

«Ein Athlet stirbt zweimal im Leben»

Dirk Nowitzki spricht über den Ausstieg aus dem Profisport, den Einstieg in die Geschäftswelt und Skifahren.

Dallas hat eine Strasse nach dem deutschen Basketballer benannt: Dirk Nowitzki bei der Enthüllung des Schildes. Foto: Keystone
Dallas hat eine Strasse nach dem deutschen Basketballer benannt: Dirk Nowitzki bei der Enthüllung des Schildes. Foto: Keystone

Von Ruhestand ist bei Dirk Nowitzki nach seinem Rücktritt im April nach 21 Saisons in der NBA kaum etwas zu spüren. Im Dezember pendelte der 41-jährige Würzburger zwischen der Verleihung des Bundesverdienstkreuzes und der Präsentation eines neuen Projekts seiner Stiftung, zwischen Empfängen und Auftritten in Talkrunden. Erstmals seit 21 Jahren verbringt er Weihnachten nicht in den USA, sondern in Deutschland und Schweden. Ein Gespräch zwischen zwei Terminen im Auto und zur Frage, wie es weitergeht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.