Zum Hauptinhalt springen

Die Spurs sind fast am Ziel

Den San Antonio Spurs fehlt noch ein Sieg zum Gewinn der NBA-Krone. Miami Heat braucht zwei Heimerfolge, um das Ruder noch herumzureissen.

24 Punkte zu San Antonios Sieg beigesteuert: Manu Ginobili (l.) setzt sich gegen Miamis Dwyane Wade durch.
24 Punkte zu San Antonios Sieg beigesteuert: Manu Ginobili (l.) setzt sich gegen Miamis Dwyane Wade durch.
Keystone

Die San Antonio Spurs setzten sich in Spiel 5 des NBA-Finals gegen Miami Heat auswärts mit 114:104 durch. Der 35-jährige Argentinier Manu Ginobili brachte die Spurs früh in die richtige Spur und war der Hauptverantwortliche dafür, dass sie im dritten Viertel 12:1 Punkte vom 75:74 zum 87:75 hinlegten.

Im letzten Abschnitt lag San Antonio zeitweise mit 20 Punkten voraus. Ginobili, der erstmals seit einem Jahr in der Startaufstellung der Spurs stand, zeigte mit 24 Zählern und 10 Assists seine beste Leistung der Saison.

Der Franzose Tony Parker steuerte 26 Punkte bei, die begeisterte Zuschauermenge skandierte «M-V-P». Danny Green sorgte mit 24 Punkten ebenfalls für eine Bestmarke. Der Distanzschütze ist bei bereits 25 erfolgreichen Dreiern in der Finalserie angelangt.

Miami Heat muss die letzten beiden Spiele gewinnen, wenn es den Titel aus dem Vorjahr verteidigen will. Diese beiden Partien finden jeweils in Florida statt. Die Möglichkeit, die Serie auszugleichen, bietet sich Miami in der Nacht auf Mittwoch. Ein allfälliges siebtes Spiel gäbe es in der Nacht auf Donnerstag. Die Statistik spricht dagegen, dass Miami das Ruder noch herumreissen kann: Seit Bestehen des aktuellen Finalformats (best of 7) wurde der Sieger des fünften Spiels in 20 von 27 Fällen danach auch Champion.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch