Zum Hauptinhalt springen

Der nächste Eklat

Boxweltmeister Tyson Fury, der Wladimir Klitschko entthront und schon mehrmals verhöhnt hat, kann das Provozieren einfach nicht sein lassen.

Weil Tyson Fury nicht zur Pressekonferenz erschien, hielt Wladimir Klitschko einfach ein Bild seines unsichtbaren Gegners in die Kameras.
Weil Tyson Fury nicht zur Pressekonferenz erschien, hielt Wladimir Klitschko einfach ein Bild seines unsichtbaren Gegners in die Kameras.

Der 28-jährige Engländer Tyson Fury sorgte schon für einige Eskapaden in seiner Boxkarriere. Dass er aber nicht nur ein grosses Maul hat und provozieren kann, bewies er im November 2015 in Düsseldorf, als er als Pflichtherausforderer für eine der grössten Sensationen in der Geschichte des Boxsports sorgte und den amtierenden Weltmeister der drei Verbände WBA, IBF und WBO, Wladimir Klitschko, entthronte – nachdem der Ukrainer während zehn Jahren das Schwergewicht komplett dominiert hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.