Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

«Das wäre entsetzlich für den Boxsport»

«Ich weiss nicht, wie oft sie mich als Witzfigur bezeichnet haben»: Conor McGregor behagt die Rolle des Aussenseiters.
Weiter nach der Werbung

Gigantische Zahltage

Unmissverständliche Ansichten im Boxlager

Floyd Mayweather (links) und Conor McGregor sind sich einig und boxen um eine Milliarde Dollar. Nie wurde um mehr Geld gekämpft.
Es ist ein Kampf der Gegensätze: Auf der einen Seite Mayweather, einer der bestverdienenden Sportler der Welt, der keinen seiner 49 Kämpfe als Profi verloren hat und sich auf seinem Geld und seiner Bilanz ausruhen könnte. «Money» nennen ihn die Fans.
McGregor hat seine Boxlizenz erhalten, und sein Wunsch, Mayweather herauszufordern, geht in Erfüllung. Im August findet der Kampf in Las Vegas statt.
1 / 6

McGregor lebte bis 2013 von Sozialhilfe

Video: Grossmaul McGregor zu Gast beim US-Talkhost Conan