Zum Hauptinhalt springen

Cancellara und die WM der Sprinter

Beim Radklassiker Mailand–Sanremo hat der Berner Zeitfahr-Olympiasieger heute nur Chancen, wenn das Rennen schwer gemacht wird.

Für einmal nur Aussenseiter: Fabian Cancellara.
Für einmal nur Aussenseiter: Fabian Cancellara.
Keystone

Das Rennen hat viele Namen. Mailand–Sanremo heisst es offiziell. Die Italiener nennen die mit fast 300 km längste Classique auch «La Classicissima» oder jahreszeitgemäss «La Primavera». Von «WM des Frühlings» ist die Rede und von der «WM der Sprinter». Von den fünf Monumenten – die andern sind Flandern-Rundfahrt, Paris–Roubaix, Lüttich–Bastogne–Lüttich, Lombardei-Rundfahrt – ist es das einzige, bei dem die Sprinter eine Chance haben. Zu den Siegern der letzten 15 Jahre gehören mit Zabel (4), Freire (3), Cipollini, Petacchi und Cavendish die besten Sprinter ihrer Epoche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.