Zum Hauptinhalt springen

Cancellara trägt morgen das Leader-Trikot in seinen Heimatkanton Bern

Für Fabian Cancellara ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen. Er konnte an der Tour de Suisse das Leader-Trikot verteidigen.

Illustres Duo: Fabian Cancellara (l.) hat im Leader-Triko viel zu lachen, Lance Armstrong hingegen scheint weniger gut gelaunt.
Illustres Duo: Fabian Cancellara (l.) hat im Leader-Triko viel zu lachen, Lance Armstrong hingegen scheint weniger gut gelaunt.
Keystone

Jetzt kann es der Olympiasieger in seinen Heimatkanton Bern tragen. Zwar musste der Sieger des Auftakt-Zeitfahrens von Lugano auf dem Weg von Ascona nach Siders am Simplon-Pass und auf der Zusatzrunde hinauf nach Valençon leiden. Doch Cancellara wurde von seinen Teamkollegen grossartig unterstützt. Staurt O'Grady habe am Simplon-Pass ein regelmässiges Tempo angeschlagen und eine Meisterleistung vollbracht, stellte Cancellara fest. Am Schluss kam auch der Sukkurs jener Teams, deren Fahrer auf den Etappensieg ausgingen. Eher überraschend setzte sich Heinrich Haussler durch. Der Deutsche mit australischen Wurzeln wartete bis im letzten Moment, eher er den siegbringenden Spurt lancierte.

Auf den 167 km hatte sich mit Mathias Frank ein anderer Schweizer ausgezeichnet. Er gehörte einem Quintett an, das sich unmittelbar nach dem Start abgesetzt hatte. Frank wurde zusammen mit Pawel Brutt (Russ) und Matthias Russ (De) erst 3 km vor dem Ziel eingeholt. Er sammelte bei den beiden Bergpreiswertungen so viele Punkte, dass neben Fabian Cancellara ein zweiter Schweizer Profi ein Leadertrikot nach Schwarzenburg bringen wird: jenes des Bergkönigs.

si/TN

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch