Zum Hauptinhalt springen

Amicitia rettete sich in letzter Sekunde

Amicitia Zürich hat in der Champions League den benötigten Punkt geholt, um sich den dritten Gruppenrang und die Achtelfinal-Teilnahme am Cupsieger-Cup zu sichern.

Die Zürcher erkämpften sich in Bregenz ein 28:28 (14:12). Drei Sekunden vor Schluss erzielte Markus Hüsser (22) den vielumjubelten 28:28-Ausgleich. Bis zu diesem Zeitpunkt lagen die Zürcher in der gesamten Partie nur einmal (1:0) in Führung. Hüsser kam in der 18. Minute unerwartet ins Spiel, nachdem der rechte Flügel Tomas Stranovsky eine harte rote Karte erhalten hatte. Amicitia Zürich steht mit drei Punkten bereits vor dem letzten Gruppenspiel zuhause gegen Ademar Leon (Sp) als Dritter der Gruppe G fest, weil Bregenz die erste Begegnung gegen den Schweizer Meister mit zehn Toren Unterschied verlor und damit im massgebenden Direktvergleich hinten liegt. Das Team von Robbie Kostadinovich hat zwar keine Chance mehr auf die Hauptrunde der Champions League, erreichte aber immerhin das Minimal-Ziel mit der Überwinterung im Europacup. Im Februar steigt Amicitia in den Achtelfinals des Cupsieger-Cups ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch