Zum Hauptinhalt springen

«Alle gegen Trump» – und andere Proteste

Am Wochenende gab es diverse weitere Kundgebungen von NFL-Spielern gegen Präsident Trump. Aber auch Buhrufe gegen die Protestierenden.

Diese Arizona-Cardinals-Fans haben keine Freude daran ...
Diese Arizona-Cardinals-Fans haben keine Freude daran ...
Ross D. Franklin, Keystone
... dass der Gast aus San Francisco während der Hymne zum Protest ansetzt.
... dass der Gast aus San Francisco während der Hymne zum Protest ansetzt.
Ross D. Franklin, Keystone
Das deutlichste Statement aller NFL-Spieler: Oakland-Raiders-Running-Back Marshawn Lynch und sein «Alle gegen Trump»-T-Shirt.
Das deutlichste Statement aller NFL-Spieler: Oakland-Raiders-Running-Back Marshawn Lynch und sein «Alle gegen Trump»-T-Shirt.
Screenshot Twitter
1 / 4

Werden Sie auf die Knie gehen oder nicht? Mittlerweile interessiert diese Frage in der NFL-American-Football-Meisterschaft mindestens so sehr wie die Endresultate der Spiele. Die Proteste der Spieler gegen Rassendiskriminierung im Land und gegen Präsident Donald Trump nehmen kein Ende.

Auch am vergangenen Wochenende gab es diverse Formen von Protesten der Akteure. Sie waren allerdings nicht allein und damit auch selbst Gegenstand von Unmut. Denn nicht alle NFL-Fans goutieren die politischen Statements der Spieler.

So gab es zum Beispiel bei der Partie zwischen den Arizona Cardinals und den San Francisco 49ers Buhrufe gegen die Gäste aus Kalifornien. Bei diesen hatten sich während der US-Hymne mehrere Spieler zur typischen Protestgeste des Niederkniens entschieden.

Der Commissioner stand

Nicht alle Teams entschieden sich zum Protest: Beim Gastspiel der Philadelphia Eagles in Kalifornien bei den Los Angeles Chargers beispielsweise standen während der US-Hymne alle Spieler, nur zwei Gästespieler protestierten mit erhobener Faust. NFL-Liga-Boss Roger Goodell war ebenfalls anwesend und stand während der Hymne.

Der deutlichste Protest aller Spieler kam von Marshawn Lynch. Der Running Back der Oakland Raiders erschien zum Gastspiel in Denver gegen die Broncos in einem «Everybody vs. Trump»-T-Shirt.

Wer im Detail wissen will, wie sich alle NFL-Teams am Wochenende während der Hymne verhielten, kann dies hier bei der New York Times (auf englisch) nachlesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch