Zum Hauptinhalt springen

Webb hängt Pfeife an den Nagel

Der britische Schiedsrichter Howard Webb beendet seine aktive Laufbahn. Dem Schiedsrichter-Business bleibt der 43-Jährige aber treu.

Webb wird nach 25 Jahren als Referee Technischer Direktor bei der englischen Schiedsrichter-Vereinigung. "Ich freue mich sehr, dieses neue Kapitel in meiner Karriere zu starten", so Webb. Der Brite galt als einer der weltweit besten Schiedsrichter, leitete mehr als 500 Premier-League-Partien und pfiff auch den WM-Final 2010 zwischen Spanien und Holland.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch