Zum Hauptinhalt springen

Vonn 1,73 und mehr vor den anderen, Weirather Dritte, Kamer Sechste

Lindsey Vonn dürfte auch in dieser Saison die unangefochtene Speed-Queen sein. Schon in der ersten Abfahrt des neuen Weltcup-Winters liess sie der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

Das Rennen in Lake Louise war geprägt von einem Unterbruch. Nach 25 Fahrerinnen folgte eine lange Pause, weil die Sicht zu schlecht war. Lara Gut wurde dann mit der 26 auf die Strecke geschickt. Sie wurde jedoch unterwegs von den Organisatoren abgewunken und wieder zurück an den Start geschickt. Nach einem weiteren Break wurde das Pensum wieder für kurze Zeit aufgenommen. Die folgenden Fahrerinnen standen aber von Vornherein auf verlorenem Posten. Die Verhältnisse waren irregulär. Zu den Opfern gehörten auch Fränzi Aufdenblatten und Lara Gut, die später ebenfalls noch ins Geschehen eingriff, sowie Mirena Küng und Andrea Dettling. Gut wurde mit dreieinhalb Sekunden Rückstand Zwanzigste.

Vonn distanzierte in Lake Louise bei Schneefall und teilweise diffuser Sicht den Rest des Feldes um 1,73 Sekunden und mehr. Die Amerikanerin feierte ihren 54. Weltcup-Sieg. Ihr fehlt somit in der internationalen Rennserie noch ein 1. Rang, um in dieser Statistik mit Vreni Schneider gleichzuziehen. Die Glarnerin errang 55 Weltcup-Siege und belegt hinter Annemarie Moser-Pröll Platz 2 in der ewigen Bestenliste. Aufgrund der Dominanz in der ersten Abfahrt von Lake Louise ist es verständlich, dass es Lindsey Vonn reizt, sich einmal mit Männern zu messen.

Dass Vonn derart auftrumpfen würde, war keine Überraschung, obwohl sie sich zuletzt mit kleinen gesundheitlichen Problemen herumschlug. Dass die Amerikanerinnen aber einen Doppelsieg feiern würden, hatte nicht erwartet werden dürfen. Den Triumph des US-Teams machte eine perfekt, die in Lake Louise erstmals auf ein Weltcup-Podest stieg. Die 28-jährige Stacey Cook schaffte nach mehreren Platzierungen in den ersten zehn endlich den Sprung unter die Top 3. Ihr bisher bestes Weltcup-Ergebnis war ein 4. Rang gewesen - ebenfalls errungen in Lake Louise (Dezember 2006).

Hinter der Solistin Vonn waren die Abstände recht klein. Die beiden Drittplatzierten Maria Höfl-Riesch (De) und Tina Weirather (Lie) büssten nur eine Hundertstel auf Stacey Cook ein. Für Weirather ist es der sechste Weltcup-Podestplatz, der vierte in der Abfahrt. Sie etabliert sich immer mehr in der Weltspitze.

Die beste Schweizerin Nadja Kamer landete als Sechste um 0,14 Sekunden hinter dem Podium. Dominique Gisin (Dritte im ersten Training) wurde Neunte, Fabienne Suter klassierte sich bei ihrem Comeback nach ihrer Verletzungspause direkt hinter Marianne Kaufmann-Abderhalden im 17. Rang.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch