Zum Hauptinhalt springen

Vom Spitzenquartett gibt nur Leader Zug Punkte ab

Vom NLA-Spitzenquintett zog am Samstag einzig Leader Zug bei der 4:5-Overtime-Niederlage gegen Lugano den Kürzeren.

Randy Robitaille erzielte das 5:4-Siegtor von Lugano beim Overtime-Sieg in Zug. Der Kanadier war mit vier weiteren Assists die grosse Figur dieser Partie.

Die ZSC Lions und der SC Bern kamen durch Derby-Siege bis auf einen Punkt auf die Zentralschweizer heran Der SC Bern bezwang die SCL Tigers mit 2:1. Der Siegtreffer von Martin Plüss fiel dabei erst in der 59. Minute. Die ZSC Lions zogen beim 7:3-Sieg gegen Kloten im Mitteldrittel mit drei Toren zum 5:2 entscheidend davon. Sieben verschiedene ZSC-Spieler reihten sich in die Torschützenliste ein.

Zu standesgemässen Heimsiegen kamen das zuhause nach wie vor unbesiegte Genève-Servette (4:1 gegen Rapperswil-Jona Lakers) und Davos, das Schlusslicht Ambri-Piotta allerdings erst nach einem 0:1-Rückstand noch mit 3:1 bezwang. Das Duo Servette/HCD weist nunmehr ein Fünfpunkte-Polster auf Kloten (6.) auf. Fribourg-Gottéron nähert sich immer mehr dem Playoff-Trennstrich. Mit dem 6:3 über Biel realisierte Gottéron den dritten Sieg in Serie.

Rangliste: 1. Zug 21/42. 2. ZSC Lions 19/41. 3. Bern 20/41. 4. Genève-Servette 19/38. 5. Davos 20/38. 6. Kloten Flyers 20/33. 7. Rapperswil-Jona Lakers 20/30. 8. Biel 19/27. 9. Lugano 21/23. 10. Fribourg 21/19. 11. SCL Tigers 21/18. 12. Ambri-Piotta 21/13.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch